Am Ende fehlt den Bülsern das Glück

reude über Platz zwei: Die Verbandsligaschützen des BSV Buer-Bülse.
reude über Platz zwei: Die Verbandsligaschützen des BSV Buer-Bülse.
Foto: BSV
Was wir bereits wissen
Die Hoffnungen auf den direkten Aufstieg der zweiten Luftgewehrmannschaft des BSV Buer-Bülse sind erst einmal verschoben. Die Verbandsligaschützen mussten ausgerechnet im Finale ihre erste Saisonniederlage hinnehmen.

Münster..  Die Hoffnungen auf den direkten Aufstieg der zweiten Luftgewehrmannschaft des BSV Buer-Bülse sind erst einmal verschoben. Die Verbandsligaschützen mussten ausgerechnet im Finale ihre erste Saisonniederlage hinnehmen.

In Münster schien es anfangs ganz gut zu laufen. Im ersten Halbfinalwettkampf gegen SSV St. Hubertus Elsen siegten die Bülser klar mit 4:1. Zeitgleich gewannen die Gastgeber vom ABC Münster mit 3:2 gegen den BSV Holzwickede. Im Finale gegen des ABC Münster fehlte es den Bülsern aber am notwendigen Glück.

Die Bülser mussten auf drei ihrer Stammschützen verzichten. Für Mandy Mulder sprang aus der Bezirksligamannschaft Jamie Wagner ein. Gegen Guido Göcking verlor Wagner durch eine etwas schwächere dritte Serie knapp mit 390 zu 388. Auf Position zwei rückte Jasper Klomp ins Team. Mit dem 390:388 gegen Tobias Masjoshusmann sorgte er für den ersten und einzigen Punkt der Gelsenkirchener.

Zum Stechen wäre es im Falle eines 2:2 auf Position drei gekommen. Christiaan Mulder erreichte hier 387 gegen 387 von Christoph Tellmann. Als letzter Reserveschütze musste Alexander Bohlenz hochrücken. Er musste sich gegen Stephan Tellmann mit 376:379 Ringen geschlagen geben. Auf Position fünf kämpfte Natascha Meyer um den letzten Einzelpunkt. Aber auch sie verlor den Punkt mit 375:382 an Nico Masjoshusmann.

Mit der 1:3-Niederlage belegte Bülse also Platz zwei in der Verbandsliga. Nun heißt es weiter hoffen auf den Aufstieg. Am 22. Februar findet die Relegation gegen den Siebten der Westfalenliga, den SV Altenbecken, statt. „Sollte Emsdetten in die zweite Bundesliga aufsteigen, können wir als Zweitplatzierter auch noch den direkten Aufstieg erreichen. Wir haben heute gute Leistungen gezeigt. Das Glück war leider nicht auf unserer Seite“, sagte Bülses Ligaleiter Marcel Hädrich.