Aachen eine harte Nuss für die U23

Gelsenkirchen..  Nicht nur die Schalker Profis haben diesmal eine Freitagsschicht, sondern auch die U23 muss bereits heute ran: Um 18 Uhr empfängt das Team von Trainer Jürgen Luginger in der Mondpalast-Arena in Wanne den Tabellenzweiten Alemannia Aachen. Eine ganz hohe Hausnummer für den Knappen-Nachwuchs, der aber zuletzt in vier Spielen drei Siege eingefahren und damit im Abstiegskampf der Regionalliga wieder den Anschluss ans rettende Ufer hergestellt hat.

Jeder Punkt ist wichtig

Nachdem es zuletzt so gut lief, traut Luginger seiner Mannschaft jetzt auch gegen ein echtes Spitzenteam etwas zu: „Wir müssen uns noch etwas steigern, um die drei Punkte zu holen, die wir benötigen“, sagt der Ex-Profi und glaubt: „Meine Mannschaft hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass sie dazu in der Lage ist.“ Der jüngste 2:0-Auswärtssieg in Wiedenbrück hat das unterstrichen. Und gegen Aachen sieht es auch personell gut aus: Denn nachdem sich bei den S04-Profis einige Verletzte zurückgemeldet haben, müssen aus der U23 voraussichtlich keine Spieler oben aushelfen.

Gegen Aachen wird aber auch eine gute Besetzung nötig sein, denn die Alemannia kämpft um den Aufstieg in die 3. Liga – sie liegt gleichauf mit Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach, hat aber eine Partie weniger absolviert. Vor allem in der Defensive sind die Schwarz-Gelben vom Tivoli stabil. Lugingers Urteil: Eine hohe individuelle Qualität und viel Erfahrung. Eben eine ganz schön harte Nuss für sein Team, das im Abstiegskampf aber jeden Punkt gebrauchen kann.