800 Meister-T-Shirts und ein Schalker Abschied

Auf Wiedersehen! Die Schalker Basketballer verabschieden sich am Samstag von ihren Fans.
Auf Wiedersehen! Die Schalker Basketballer verabschieden sich am Samstag von ihren Fans.
Foto: Funke Foto Services
Die Regionalliga-Basketballer des FC Schalke 04 verabschieden sich am Samstag (19.30 Uhr, Mühlbachstraße) mit ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen den BSV Wulfen von ihren Fans. Das Team steht bereits als Aufsteiger und Meister fest, daher gibt es für die ersten 800 Besucher ein gratis Meister-T-Shirt.

Gelsenkirchen..  Der Abschied wird versüßt: Die Basketballer des FC Schalke 04 verabschieden sich am Samstag mit ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen das Schlusslicht BSV Wulfen (19.30 Uhr, Mühlbachstraße) von ihren Fans. Das Team, das bereits vor dem Spiel als Meister der Regionalliga und Aufsteiger feststeht, wird in dieser Form nie mehr zusammen spielen. Doch bevor es wehmütig wird: Vor der Partie gibt es für die ersten 800 Besucher ein gratis Meister-T-Shirt, und nach dem Spiel folgt die offizielle Meister-Ehrung.

Danach spielt das Team noch einmal auswärts bei den Grevenbroich Elephants, und dann werden die Schalker einen neuen Kader für die 2.Liga Pro B aufbauen. Sicherlich mit vielen neuen Gesichtern.

Abstiegskampf nicht verzerren

Doch das interessiert Trainer Raphael Wilder, dessen Vertragsgespräche mit dem Verein ebenfalls bis Ende März anstehen, bisher noch überhaupt nicht. Ihm geht es darum, dass seine Mannschaft gegen Wulfen noch einmal voll konzentriert spielt. Er sagt: „Der Erste gegen den Letzten, wir müssen gewinnen, Punkt!“

Denn: Wilder will die Liga nicht mit einer laschen Leistung verzerren. Im Abstiegskampf geht es für Wulfen und die Rivalen im Klassenerhalt noch um alles. „Daher werden wir das Spiel mit Sicherheit nicht abschenken“, so Wilder. „Solche Sachen gibt es bei mir nicht.“ Er hat in der vergangenen Woche noch einmal hart trainieren lassen. „Es war nicht einfach, die Spannung aufrecht zu erhalten, aber ich hoffe, wir haben es geschafft.“