Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Schiedsrichter-Vereinigung

100 Jahre mit der Pfeife

11.06.2012 | 18:20 Uhr
100 Jahre mit der Pfeife
100 Jahre Schiedsrichtervereinigung. Hier: Manfred Wichmann (Kreisvorsitzender) bei der Eröffnungsrede. Foto Robert Dyhringer

Erle.  Schiedsrichtervereinigung Gelsenkirchen/Gladbeck/Kirchhellen feierte das stolze Jubiläum mit einem Festakt in der Gerhart-Hauptmann-Realschule. Launige Reden und buntes Unterhaltungsprogramm.

Auch Schiedsrichter verstehen zu feiern: Die Vereinigung Gelsenkirchen/Gladbeck/Kirchhellen beging ihr 100-jähriges Bestehen in der Aula der Gerhart-Hauptmann-Realschule in einem würdigen Rahmen. Manfred Wichmann, Kreisvorsitzender und ehemaliger Bundesliga-Referee, begrüßte die fast 300 Schiedsrichter und Gäste. Bürgermeisterin Gabriele Preuß ging in ihren Grußworten auf die Verantwortung der Spielleiter ein.

Besonders in Erinnerung bleiben wird die Rede von Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland, der zwei Ereignisse zurück ins Gedächtnis holte. Zum einen die Geschehnisse am 30. Juli 1966 im Londoner Wembleystadion um das berühmte dritte Tor. Roland: „Der Schiedsrichter Gottfried Dienst und sein Assistent Tofik Bachramow sind untrennbare Namen im Zusammenhang mit dem Wembley-Tor. Kein Mensch könnte sich sonst noch an diese Personen erinnern.“

Ein weiterer Punkt in seiner Rede war eine „Merk“-würdige Entscheidung im Jahr 2001, welche die heimischen Schalker immerhin zum Meister der Herzen machte.

Für viel Heiterkeit sorgte auch das Geständnis des Gladbecker Stadtsportvorsitzenden Hartmut Knappmann, der von seiner einmaligen Schiedsrichter-Karriere bei einem D-Jugendspiel berichtete. Da kein Schiri vorhanden war, sprang er als Vater ein. Das Spiel endete unentschieden, aber alle schimpften über seine Leistung. Seitdem hat Knappmann eine Mordsachtung vor der Schiedsrichterleistung.

Geehrt wurde während der Veranstaltung auch, nämlich Kathrin Heimann für die Teilnahme beim Pokalendspiel der Frauen und Marcel Brinkpeter für die Beförderung in die B-Junioren-Bundesliga, beides vorgenommen vom VKSA Werner Schütte. Das Rahmenprogramm wurde von DJ Klaus und Susan Kent gestaltet, die mit einer „Divas Live“-Show begeisterte. Großen Anklang fand auch die Beamershow von Schiedsrichter Günter Scheid, der fast 400 Schiri-Bilder von Kollegen aus den letzten 60 Jahren zusammengestellt hatte.

Der Abend klang gegen Mitternacht aus – und zwar nur, weil fast alle Referees am Sonntag wieder auf dem Platz stehen mussten.

Ralf Wilhelm



Kommentare
Aus dem Ressort
Schalkes Torwart Ralf Fährmann ist fit für die Bayern
Personalien
Ralf Fährmann hat seine leichte Muskelverhärtung auskuriert und am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainiert. Schalkes Torwart freut sich auf das Duell am Samstag gegend den FC Bayern muss und baut auf eine gute Stimmung in der Veltins-Arena.
Siggi Hüneborn ist Manuel Neuers erster Torwarttrainer
Torwarttrainer
Manuel Neuer kehrt am Samstag für 90 Minuten zurück nach Schalke, wo er 20 Jahre spielte. Sein erster Torwarttrainer Siggi Hüneborn erinnert sich noch gut an die Anfänge. In der E- und D-Jugend hatte der Bueraner den Weltmeister unter seinen Fittichen.
Banaszewski scheitert überraschend
Tennis Stadtmeisterschaft
Da die Spielstätte des Gelsenkirchener Tennis-Klubs an der Zeppelinallee im Stadtgarten durch den Sturm Ela stark verwüstet worden war, konnten die diesjährigen Tennis-Stadtmeisterschaften nicht zum ursprünglichen Termin stattfinden.
SC Schaffrath besiegt Westfalia Buer 6:0
Fußball Kreispokal
Der Absteiger aus der Kreisliga B, Westfalia Buer, hatte gegen den Absteiger aus der Bezirksliga, SC Schaffrath, keine Chance und verlor auch in der Höhe verdient mit 0:6. Beide Teams hatten einige Ausfälle zu beklagen, bei den Gastgebern aber fehlte fast die komplette Abwehr. Die unerfahrenen...
Radüchel verletzt sich bei Pokalspielsieg des SC Hassel
Fußball Kreispokal
Der SC Hassel hat auch die zweite Hürde im Kreispokal mit Leichtigkeit genommen. Der Westfalenligist setzte sich am Dienstag mit 5:0 bei den drei Klassen tiefer spielenden Sportfreunden Gelsenkirchen durch.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Trabrennbahn
Bildgalerie
Nacht der Pferde
Revierderby
Bildgalerie
Fußball
Herzlichen Glückwunsch, Klaas!
Bildgalerie
FC Schalke 04
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Glückauf-Kampfbahn