1. FC Köln ist der nächste Kracher für Schalkes U19

Sven Köhler (re.) hat seine Gelbsperre abgesessen und ist gegen den 1.FC Köln wieder dabei.
Sven Köhler (re.) hat seine Gelbsperre abgesessen und ist gegen den 1.FC Köln wieder dabei.
Foto: Funke Foto Services

Gelsenkirchen..  Regeneration war nach dem Sieg bei Borussia Dortmund am Mittwoch angesagt. In Unterzahl hatte Schalkes U19 das Revierderby gewonnen. In Sachen mannschaftliche Geschlossenheit, Teamgeist war das vorbildlich. Fast eine halbe Stunde spielte Schalke zu zehnt, weil Paul Stieber sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Die Konsequenz: drei Spiele Sperre. Dieses Revierderby hat viel Kraft gekostet, das Trainingspensum wurde am Donnerstag und Freitag entsprechend gedrosselt, die volle Konzentration gilt nun dem nächsten Kracher. Am Sonntag um 11 Uhr ist der 1. FC Köln, der Tabellendritte, auf der Sportanlage an der Gesamtschule Ückendorf zu Gast.

Für U19-Cheftrainer Norbert Elgert ist Köln „ein absolutes Spitzenteam“, das bei kompletter Besetzung auf Augenhöhe sei. „Die Kölner haben die Liga in der Hinrunde absolut dominiert. Sie hatten zuletzt eine Schwächephase, sich davon aber wieder erholt“, sagt Elgert.

Leroy Sanés Einsatz ist fraglich

Der Fußballlehrer muss erneut auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Thilo Kehrer laboriert immer noch an einer Knieverletzung. Felix Platte fehlt wegen muskulärer Probleme. Und sollte Leroy Sané am Samstag bei den Profis zum Einsatz kommen, dann wird auch er kein Thema für die U19 sein. Daniel Koseler und Joshua Bitter, die gegen den BVB die Außenverteidiger waren und bärenstark spielten, könnten ebenfalls fehlen. Koseler hat eine Fußprellung, Bitter ist im Derby umgeknickt, hat noch Schmerzen. „Wir müssen abwarten, ob sie den Test am Samstag bestehen“, sagt Elgert.

Wieder keine guten Voraussetzungen für ein Spitzenspiel. „Wir können nur etwas holen, wenn in puncto Intensität und Teamgeist genauso auftreten wie in Dortmund“, sagt Elgert.