Zwölf Titel und reichlich Medaillen

Bei den Westfalenmeisterschaften im Ringen in Bielefeld (Freistil) und Hohenlimburg (Griechisch-römisch) schnitten die Essener Teilnehmer sehr erfolgreich ab. Im Freistil gewannen sie sieben Gold- und fünf Silbermedaillen. Gold holte holten Samuel Bellscheidt, Ekrem Gülönü, Ertugrul Agca, Aaron Bellscheidt, Mikail Özden und Finn Angenendt.

Auch Freistil-Trainer Christian Jäger ließ sich von seinem Sohn zur Teilnahme überreden und konnte bei seinem ersten Start nach zehn Jahren ebenfalls den Titel erringen. Sein Sohn Luis holte Silber bei der Jugend. Weitere zweite Plätze belegten Alex Dil, Dietrich Salamatin, Burak Salviz und Alex Stainbok.

Björn Holk holt „nur“ Silber

Im Griechisch-römischen Stil waren die Essener ähnlich erfolgreich, und auch dort ging Trainer Björn Holk mit gutem Beispiel voran, konnte aber „nur“ Silber erringen. Im letzten Kampf verletzte er sich bei einer Aktion außerhalb der Matte und gab vorsichtshalber auf.

Insgesamt gab es fünf Titel, vier zweite und drei dritte Plätze. Platz eins belegten: Ertugrul Agca, Aaron Bellscheidt, Garik Minisyan, Mikail Özden und Finn Angenendt. Platz zwei: Björn Holk, Ekrem Gülönü, Leon Gelzer und Nicolai Kummerhofe. Platz drei: Michael Nenachow, Nils Rasmus Brose und Elias Rud.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE