Zweitligist VV Humann will sich noch nicht aufgeben

Nachdenklich: Humann-Trainer Jens Bräkling.
Nachdenklich: Humann-Trainer Jens Bräkling.
Foto: WAZ FotoPool
Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann warten nach dem 1:3 gegen den VC Bittfeld-Wolfen weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2015. Doch obwohl sich die Situation am Tabellenende für das Schlusslicht durch die siebte Niederlage in Serie noch einmal verschärft hat, bewahren sie Ruhe in der Wolfskuhle.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann warten nach dem 1:3 gegen den VC Bittfeld-Wolfen weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2015. Doch obwohl sich die Situation am Tabellenende für das Schlusslicht durch die siebte Niederlage in Serie noch einmal verschärft hat, bewahren sie Ruhe in der Wolfskuhle. „Natürlich ist die Tabellensituation alles andere als erquickend, aber noch ist es definitiv zu früh, sich aufzugeben. Trotz der jüngsten Niederlagen sieht man eine Entwicklung in der Mannschaft, und wir wollen nun erst einmal die kommenden Wochen abwarten und sehen, ob es uns gelingt, die Leistungen in entsprechend Punkte umzumünzen“, erklärt Humann-Trainer Jens Bräkling, der beim 1:3 gegen Bittenfeld nicht unzufrieden war mit der Leistung seines Teams.

„Wir haben uns ganz ordentlich verkauft“, findet der Trainer, für den es „vermessen“ gewesen wäre, gegen den Tabellendritten etwas Zählbares zu erwarten. Doch wie schon so oft fehlte den Essenern gar nicht mal viel, um den Favoriten ins Straucheln zu bringen. Allerdings trat wieder einmal das Problem der Humänner auf, dass sie einfach zu selten einen Vorsprung zum Satzgewinn nutzen. So lag der VVH auch gegen Bitterfeld in den Durchgängen zwei und vier mit einigen Zählern vorn, letztlich aber gingen die Sätze an den Gegner.

Da im Gegensatz zu den Humännern alle anderen Mannschaften in der unteren Region des Tableaus gepunktet haben, liegen die Essener nun schon vier Punkte hinter dem Vorletzten KTV Kiel zurück. Das ist zwar noch nicht die Welt, doch so langsam wird es eng aus Sicht des VVH.

Das spielfreie kommende Wochenende wollen die Essener dazu nutzen, um sich auf das Duell mit dem TV Aligse (21. Februar) vorzubereiten. „Ein Spiel auf Augenhöhe“, erwartet Jens Bräkling und das, obwohl der TVA recht stabil auf dem fünften Tabellenplatz liegt.

VV Humann -
VC Bitterfeld-Wolfen 1:3

Sätze: 21:25, 21:25, 25:17, 21:25.

Humann: Lau. Hußmann, Hildebrand, Gawryluk, B. Ketelsen, Tschuck, Vatter, Hütte, Dißmann, Wiesche, Lu. Hußmann, Holthausen, Schiffmann, Kaelberlah.

Gesamtbälle: 88:92.

Spieldauer: 101 Minuten.