Wohnbau steigt bei den Moskitos ein

Die Wohnbau ist neuer Sponsor bei den Moskitos Essen. Auf dem Foto: Frank Skrube (Wohnbau) und Torsten Schumacher (Moskitos)
Die Wohnbau ist neuer Sponsor bei den Moskitos Essen. Auf dem Foto: Frank Skrube (Wohnbau) und Torsten Schumacher (Moskitos)
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Unternehmen wird zunächst für drei Jahre Namenssponsor. Vereinsfarben bleiben.

Die Hoffnung auf eine solide wirtschaftliche Zukunft bei den Moskitos hat neue Nahrung erhalten: Der Eishockey-Oberligist präsentierte nun die Wohnbau eG als neuen Groß- und Namenssponsor, der Klub firmiert die kommenden drei Spielzeiten unter dem Namen ESC Wohnbau Moskitos. Ein Schritt, der wohl nicht allen im Essener Eishockey-Umfeld gefällt: Auf der anberaumten Pressekonferenz hatten sich auch zwei sogenannte „Ultras“ eingeschlichen, die bei Bekanntgabe durch Frank Skrube – ESC-Aufsichtsrat und bei der Wohnbau eG verantwortlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit – wütend den Saal verließen. Sogar die Polizei rückte an. „Wir distanzieren uns davon“, so Moskitos-Präsident Torsten Schumacher, dem die Verständnislosigkeit deutlich anzumerken war. „Es geht doch darum, wieder eine Perspektive zu haben. Die allermeisten Fans und Mitglieder sehen aber den positiven Effekt.“

Die haben die Wohnbau Moskitos nun, das dürfte außer Frage stehen, auch wenn Skrube mit konkreten Zahlen hinsichtlich der finanziellen Werthaltigkeit der Zusammenarbeit für den ESC hinter dem Berg hielt.

Jeder Euro wird umgedreht

„Wir werden weiter jeden Euro umdrehen müssen“, so Torsten Schumacher. An der Philosophie für die anstehende Spielzeit 2015/16 in der Oberliga Nord soll sich nichts ändern – kann sich wohl auch nicht viel ändern. Schumacher rückte dann doch noch mit einer Zahl raus: 450 000 Euro, so hoch ist der Etat für den Gesamtverein in der neuen Saison, „über 100 000 Euro fließen dabei allein in die Jugend“, so der Boss.

Für die Wohnbau eG ist es – nach den Basketballern und Hockeyskatern – bereits das dritte Namenssponsoring in Essen. „Wir hatten schon im September gesprochen, wie wir unsere Zusammenarbeit intensivieren können“, erklärte Frank Skrube. Dann kam die Beinahe-Katastrophe, die Ende der vergangenen Spielzeit nur mit Mühe hatte abgewendet werden können. „Wie die Mannschaft in dieser Zeit gekämpft hat, obwohl der Klub mit dem Rücken zur Wand gestanden hat, das war beeindruckend“, blickte Skrube zurück. Für das Unternehmen war dies mit ein Grund, die „September-Gespräche“ in diesem Sommer wieder aufzunehmen. Das Namenssponsoring ist nun das Ergebnis. „Seit 2005 begleiten wir den ESC, mit allen Höhen und Tiefen“, beschreibt Frank Skrube das Vertrauensverhältnis. Nun soll es für den ESC Wohnbau Moskitos wieder mal verstärkt Höhen zu erleben geben.