Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball-Regionalliga

Wappnen für das große Abenteuer

29.06.2012 | 18:43 Uhr
Wappnen für das große Abenteuer
Kray-Trainer Dirk Wißel will sein Team auf die Regionalliga-Saison einstimmen. Foto: Michael Gohl

Die Pause war kurz: Am Freitagabend nahm Regionalliga-Aufsteiger FC Kray wieder das Training auf.

Der FC Kray ist wieder im Training: Am Freitagabend kam die Mannschaft nach einer kurzen Pause wieder zusammen, um sich auf das „Abenteuer Regionalliga“ vorzubereiten. Viele, viele bekannte Gesichter nahm das Trainergespann Dirk Wißel und Lars Krüger an der Buderusstraße wieder in Empfang

Der Klub setzt auf genau die Philosophie, die ihn in den vergangenen beiden Jahren von der Landesliga bis rauf in die Vierte Liga katapultiert hat. Junge, hungrige Spieler aus der Region wurden in diesen Jahren verpflichtet – junge hungrige Spieler wurden auch verpflichtet, als der Regionalliga-Aufstieg keine Utopie mehr war, sondern immer mehr zur Chance wurde. Jungs, denen man zutraut, schnell zu lernen und sich zu verbessern. Dominik Milaszewski – immerhin schon 26 Jahre alt – bildet da schon fast die große Ausnahme, kommt er doch mit dem VfB Homberg immerhin von einem NRW-Ligisten. Er wurde am Donnerstag vorgestellt (wir berichteten). Sonstige Erfahrung? Fehlanzeige.

„Manchmal fällt einem eine Philosophie auf die Füße“, hatte Wißel auf der Zielgeraden der Niederrheinliga-Saison geunkt, als Kray sich anschickte, die ganz große Sensation in Angriff zu nehmen. Heute denkt er andersherum: Nicht die Philosophie fällt. Sie soll helfen, dass der FC Kray fällt: im Misserfolgsfall wieder – genau – auf die Füße. „Dann haben wir Jungs, die sich wohlfühlen, weitermachen wollen und nicht den nächsten Geldtöpfen hinterher jagen“, so Wißel. Abgesehen davon könne man sich regionalliga-erfahrene Spieler auch gar nicht leisten.

Und so hat der FCK weiter ein sehr junges Gesicht, „und vielleicht geht es ja auch gut“, ist Dirk Wißel angriffslustig. Für den FCK geht es in der Spielzeit 2012/13 plötzlich nur um den Klassenerhalt – aber den hat man natürlich im Visier. Darauf bereiten sich die Krayer vor. Seit Freitagabend. Ein erster Test steht dann am 8. Juli gegen den SV Burgaltendorf an (15 Uhr, Buderusstraße).

Das Personal:
Zugänge:

Dominik Kemler (Wattenscheid 09), Deniz Hotoglu (Duisburger SV 1900), Mustafa Anwar (VfB Frohnhausen), Marius Topolko (SG Altenessen), Dennis Wibbe (Adler Frintrop), Alexander Knieper (ESC Rellinghausen), Kevin Kraus (SV Burgaltendorf), Dennis Adamczok (Westfalia Herne), Dominik Milaszewski (VfB Homberg).

Abgänge:
Cedrik Kolbe (Rot-Weiß Oberhausen), Soufian Rami (Fortuna Düsseldorf II), Hassan Allouche (Ziel unbekannt)

Achim Faust



Kommentare
Aus dem Ressort
RWE mit 4:0 über SV Straelen locker in die nächste Runde
Niederrheinpokal
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen steht in der zweiten Runde des Niederrheinpokals. Die Mannschaft von Trainer Marc Fascher besiegte den Landesligisten SV Straelen in der ersten Runde mit 4:0 (3:0). Tobias Steffen schnürte einen Doppelpack, dazu trafen Richard Weber und Samuel-Marian Limbasan.
Klöpper lobt Ex-Klub: „FC Kray hat an Qualität gewonnen“
Fußball Regionalliga
Der Fußball-Regionalligist FC Kray empfängt am kommenden Freitag am Uhlenkrug (19 Uhr) die SG Wattenscheid 09. Der Gast wird inzwischen vonChristoph Klöpper(34) trainiert, der zur vergangenen Saison beim FC Kray angeheuert hatte, aber nach drei Monaten schon wieder abdankte.
Sarah Hoolt von SF Katernberg punktet für Nationalteam
Schach
Schach ist zwar keine olympische Sportart, doch alle zwei Jahre findet mit der Schacholympiade eine der weltweit größten Sportveranstaltungen statt. Bei der Schacholympiade im norwegischen Tromsø nahmen immerhin 313 Mannschaften aus 177 Nationen teil.
Für ESC Rellinghausen ist der Klassenerhalt das Ziel
Fußball Landesliga
Die Botschaft, die da am Krausen Bäumchen ausgegeben wird, ist deutlich: Den Klassenerhalt will der ESC Rellinghausen schaffen, was für die anstehende Saison in der Fußball-Landesliga bedeutet, sich nicht aussieben zu lassen und die Qualifikation für die neue, nur noch zweigleisige Liga zu packen.
Der ETB verstärkt sich weiter
Basketball Pro A
Der US-Amerikaner Justin Cecil soll Michael Jost auf derPosition vier entlasten. Thomas Baudinet gehört schon fest zum Team.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RWE holt 1:1 in Unterzahl
Bildgalerie
Fußball
Kray bejubelt den ersten Punkt
Bildgalerie
Fußball