Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Regionalliga

Wappnen für das große Abenteuer

29.06.2012 | 18:43 Uhr
Wappnen für das große Abenteuer
Kray-Trainer Dirk Wißel will sein Team auf die Regionalliga-Saison einstimmen. Foto: Michael Gohl

Die Pause war kurz: Am Freitagabend nahm Regionalliga-Aufsteiger FC Kray wieder das Training auf.

Der FC Kray ist wieder im Training: Am Freitagabend kam die Mannschaft nach einer kurzen Pause wieder zusammen, um sich auf das „Abenteuer Regionalliga“ vorzubereiten. Viele, viele bekannte Gesichter nahm das Trainergespann Dirk Wißel und Lars Krüger an der Buderusstraße wieder in Empfang

Der Klub setzt auf genau die Philosophie, die ihn in den vergangenen beiden Jahren von der Landesliga bis rauf in die Vierte Liga katapultiert hat. Junge, hungrige Spieler aus der Region wurden in diesen Jahren verpflichtet – junge hungrige Spieler wurden auch verpflichtet, als der Regionalliga-Aufstieg keine Utopie mehr war, sondern immer mehr zur Chance wurde. Jungs, denen man zutraut, schnell zu lernen und sich zu verbessern. Dominik Milaszewski – immerhin schon 26 Jahre alt – bildet da schon fast die große Ausnahme, kommt er doch mit dem VfB Homberg immerhin von einem NRW-Ligisten. Er wurde am Donnerstag vorgestellt (wir berichteten). Sonstige Erfahrung? Fehlanzeige.

„Manchmal fällt einem eine Philosophie auf die Füße“, hatte Wißel auf der Zielgeraden der Niederrheinliga-Saison geunkt, als Kray sich anschickte, die ganz große Sensation in Angriff zu nehmen. Heute denkt er andersherum: Nicht die Philosophie fällt. Sie soll helfen, dass der FC Kray fällt: im Misserfolgsfall wieder – genau – auf die Füße. „Dann haben wir Jungs, die sich wohlfühlen, weitermachen wollen und nicht den nächsten Geldtöpfen hinterher jagen“, so Wißel. Abgesehen davon könne man sich regionalliga-erfahrene Spieler auch gar nicht leisten.

Und so hat der FCK weiter ein sehr junges Gesicht, „und vielleicht geht es ja auch gut“, ist Dirk Wißel angriffslustig. Für den FCK geht es in der Spielzeit 2012/13 plötzlich nur um den Klassenerhalt – aber den hat man natürlich im Visier. Darauf bereiten sich die Krayer vor. Seit Freitagabend. Ein erster Test steht dann am 8. Juli gegen den SV Burgaltendorf an (15 Uhr, Buderusstraße).

Das Personal:
Zugänge:

Dominik Kemler (Wattenscheid 09), Deniz Hotoglu (Duisburger SV 1900), Mustafa Anwar (VfB Frohnhausen), Marius Topolko (SG Altenessen), Dennis Wibbe (Adler Frintrop), Alexander Knieper (ESC Rellinghausen), Kevin Kraus (SV Burgaltendorf), Dennis Adamczok (Westfalia Herne), Dominik Milaszewski (VfB Homberg).

Abgänge:
Cedrik Kolbe (Rot-Weiß Oberhausen), Soufian Rami (Fortuna Düsseldorf II), Hassan Allouche (Ziel unbekannt)

Achim Faust


Kommentare
Aus dem Ressort
Grundschüler lernen bei RWE: Schule ist auf dem Platz
Essener Chancen
„Wichtig ist auf dem Platz.“ Der Spruch ist bekannt. Und klar ist auch: Schule ist genauso wichtig. Mindestens. Kein Wunder also, dass der Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen seine Ferien-Projektwoche griffig betitelt hat mit: „Schule ist auf dem Platz“.
Vogelheimer SV mit neuem Mut nach Klosterhardt
Fußball Landesliga
Das Liga-Programm beschert den Vogelheimern in diesen Wochen die Top-Teams, nach dem Spiel gegen Rellinghausen (1:3) und dem Befreiungsschlag gegen Schonnebeck (3:1) geht es an diesem Donnerstag zum Tabellendritten Arminia Klosterhardt.
Rellinghauser wollen wieder Tore schießen
Fußball Landesliga
Fußball-Landesligist ESC Rellinghausen will die jüngste Nullnummer in Duisburg am Donnerstagabend gegen den VfB Bottrop vergessen lassen.
Max Hoff auf direktem Weg nach Mailand
Kanurennsport
Max Hoff, Ausnahme-Kanute der KGE, kann bereits nach der ersten Verbandssichtung in Duisburg seine volle Aufmerksamkeit dem Weltcup widmen. Mit der Leistung auf der Wedau qualifizierte er sich direkt für den ersten Weltcup in Mailand.
Nach 3:1-Sieg bieten sich RWE-Trainer Fascher Alternativen
Analyse
Aufgabe gelöst, drei Punkte eingefahren, zwar ohne Glanz, aber unterm Strich verdient. Das reicht. Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist mit dem3:1-Sieg beim Abstiegskandidaten SV Lippstadtzufrieden. Und Trainer Fascher ist froh über weitere Alternativen.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
ETB Baskets: Aus die Maus
Bildgalerie
Basketball
Saisonstart für Cardinals
Bildgalerie
American Football