VV Humann fehlt Konstanz in den entscheidenden Phasen

Nachdenklicher Humann-Trainer:  Jens Bräkling.
Nachdenklicher Humann-Trainer: Jens Bräkling.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In Giesen und beim Spitzenreiter Lindow-Gransee jeweils 1:3.

Trotz guter Auftritte haben es die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann verpasst, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Durch die 1:3-Niederlagen in Giesen/Hildesheim und beim SV Lindow-Gransee sind sie nun Vorletzter.

„Es ist schon ärgerlich, dass wir nichts Zählbares aus Giesen mitgenommen haben“, fand VVH-Trainer Jens Bräkling, nachdem sein Team die favorisierten Hausherren über weite Strecken gut im Griff gehabt hatten. Doch in den entscheidenden Phasen, wenn es um die finalen Bälle zum Satzgewinn ging, machten seine Spieler zu viele Fehler.

Im ersten Satz waren sie noch gar nicht bei der Sache (12:25). Das änderte sich, Humann glich nach zum 1:1 aus und lag in den Abschnitten drei und vier jeweils kurz vor dem Schluss vorn.

Beim Überraschungstabellenführer Lindow hielt der VVH ebenfalls lange Zeit sehr ordentlich mit, doch erneut verhinderten individuelle Fehler in den Schlussphasen der Sätze eine Überraschung. „Sehr gut“, beurteile Coach Bräkling die Leistung seiner Mannschaft über weite Phasen. Doch die starken Hausherren legten immer noch ein Schippchen drauf und setzen sich verdient durch. Für sie war es saisonübergreifend der zwölfte Sieg in Serie.

SV Lindow-Gransee - VV Humann 3:1.

Sätze: 25:18, 21:25, 25:20, 25:23.

VVH: Lau. Hußmann, Gawryluk, Ketelsen, Tschuck, Bielecki, Ernst, Ketelsen, Dißmann, Wiesche, Lu. Hußmann, Holthausen, Kaelberlah. Spieldauer: 96 Min