Vier Klubs müssen noch zittern

Adler Union Frintrop: Für Adler Union geht es gegen Dostlukspor Bottrop (So., 15 Uhr, Beckstraße) im Normalfall nur um die Höhe des Sieges. Ein Dreier allein reicht Adler Union aber nicht, um den Abstiegsplatz zu verlassen. Ein Konkurrent muss patzen. „Zunächst müssen wir gewinnen, man weiß nie, ob der eine oder andere in so einer Situation blockiert. Dann schauen wir nach Mintard“, sagt Trainer Michael Wollert.

SC Phönix: In Mintard (So., 15 Uhr, Ruhrtalstraße) tritt Phönix an. Das Team von Arndt Krosch hat nur einen Punkt Vorsprung vor Adler Union und muss gewinnen, da von einem Frintroper Sieg auszugehen ist. Aber Phönix gewann zuletzt Ende April, war danach Siebter und plante bereits die kommende Bezirksligasaison. „Wir machen nochmal einen Mannschaftsabend und stellen das Positive in den Vordergrund, um den Druck von den Spielern zu nehmen. Zumindest haben wir alles in der eigenen Hand“, sagt Trainer Arndt Krosch.

SC Werden-Heidhausen: Für Werden gilt dasselbe wie fürs punktgleiche Phönix. Mit einem Sieg beim FC Kray II (So., 15 Uhr, Buderusstraße) spielt der SC in der nächsten Saison sicher in der Bezirksliga. Da Werden aber gegenüber Phönix das bessere Torverhältnis hat, würde auch ein Remis zum Klassenerhalt reichen, solange Phönix nicht in Mintard siegt. „In solchen Situation muss man alles ausblenden. Wichtig ist für uns, dass Björn Homberg wieder spielen kann“, sagt Trainer Danny Konietzko. Ein Vorteil könnte der Gegner sein: Kray siegte in den vergangenen sieben Spielen nur ein Mal.

Katernberg 19: „19“ muss nur noch theoretisch zittern. Vor dem Spiel gegen Absteiger SG Altenessen (So., 15 Uhr Meerbruchstraße) beträgt der Vorsprung auf Frintrop drei Punkte und ein um 25 Tore besseres Torverhältnis. „Es gibt aber immer dieses ‚vielleicht‘. Wir wollen nicht über das bessere Torverhältnis in der Liga bleiben“, sagt Trainer Predrag Crnogaj.

Die weiteren Spiele: TuS West 81 – SuS Haarzopf (So., 13 Uhr, Keplerstraße), SV Schonnebeck II – SF Hamborn II (So., 12.30 Uhr, Schetters Busch). Spielfrei: VfB Frohnhausen.