Vielhaber und Graute gewinnen ersten Durchgang der Waldlaufserie

Matthias Graute (TRC) gewann den ersten Durchgang der Waldlaufserie beim Tusem.
Matthias Graute (TRC) gewann den ersten Durchgang der Waldlaufserie beim Tusem.
Foto: Foto: Georg Lukas
Was wir bereits wissen
Der Hauptlauf der Männer und Frauen über 9200 Meter stand im Mittelpunkt der Westdeutschen Waldlaufserie von Tusem Essen. Von Beginn an drückte Favorit Matthias Graute (TRC Essen) aufs Tempo und gewann überlegen in 30:01 Minuten.

Die Westdeutsche Waldlaufserie des Tusem hat Tradition, die Strecke durch den Kruppwald ist der Leichtathletik-Szene hinlänglich bekannt. Dennoch waren besonders die Stammteilnehmer dieser Veranstaltung von dem Bild überrascht, das sich ihnen bot, als sie zum Kruppwald auf die Margarethenhöhe kamen. Die Folgen von Sturmtief Ela im vergangenen Jahr, des verheerendsten Sturms, den Essen je erlebt hat, hat auch dort seine Spuren hinterlassen. Fast der gesamte Baumbestand in diesem Gebiet ist um die Hälfte der Stammlänge gekürzt worden.

Der Hauptlauf der Männer und Frauen über 9200 Meter stand im Mittelpunkt der Waldlaufserie. Von Beginn an drückte Favorit Matthias Graute (TRC Essen) aufs Tempo und gewann schließlich überlegen in 30:01 Minuten vor dem Duisburger Michael Schramm in 32:39 Minuten und dem Münsteraner Matthias Nowack in 33:04 Minuten. Fünfter wurde Jörg Steinmann vom Tusem in 33:48 Minuten.

Hiegemann gewinnt Mittelstrecke

Bei den Frauen führte der Weg zum Sieg nur über Felicitas Vielhaber (Tusem). Sie gewann mit über drei Minuten Vorsprung deutlich in 35:17 Minuten vor der Duisburgerin Birgit Schellöh in 38:24 Minuten und Mareike Eißmann in 38:34 Minuten. Anna Maria Hiegemann (FC Stoppenberg LT) gewann über die Mittelstrecke (4300 Meter) in der Zeit von 17:14 Minuten.

Einzelsiege in den Nachwuchsklassen holten sich aus Essener Sicht Emilia Rehbein (FC Stoppenberg), Julius Zierdt (TLV Germania Überruhr) und Marie Tomau (Altenessener TV 1886).

Der zweite Durchgang der Waldlaufserie findet am kommenden Samstag, 24. Januar, ab 14 Uhr an gleicher Stelle statt.