Viel Qualität – wenig Praxis

Überlegt noch seinen Verbleib bei den Moskitos:  Jan Barta (ESC).
Überlegt noch seinen Verbleib bei den Moskitos: Jan Barta (ESC).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Kader der ESC Moskitos nimmt Konturen an. Coach Frank Gentges schildert Gedankenspiele. Hoffen auf Kapitän Jan Barta.

Der Kader des Eishockey-Oberligisten ESC Moskitos für die neue Saison nimmt weiter Formen an. Mit Alexander Schneider und Niklas Hildebrand verpflichtete der Klub zwei weitere Stürmer, die zum Kreis der „jungen Wilden“ gehören werden (wir berichteten), „mit denen wir in dieser Spielzeit in erster Linie auflaufen“, betonte Trainer Frank Gentges noch einmal.

Der gebürtige Heilbronner Alexander Schneider kommt vom Revierrivalen Duisburg, bei den Füchsen absolvierte der 19-Jährige seine erste Saison im Seniorenbereich. „Er hat dort in einer sehr stark besetzten Mannschaft nicht seine erhofften Eiszeiten bekommen, in unserer jungen Mannschaft hat er einen anderen Stellenwert“, so Coach Gentges.

Es ist genau die Herangehensweise der Moskitos bei der Suche nach vielversprechenden Talenten. „Alle Jungs, die wir holen, eint, dass sie zwar Qualität haben, aber trotzdem zuletzt nicht viel spielen konnten. Bis auf wenige Ausnahmen.“

Eine davon ist der Mannheimer Niklas Hildebrand – für ihn bedeuten die Moskitos überhaupt erst die erste Station bei den Senioren. 2009/10 wurde er mit den Jungadlern Mannheim Deutscher Schülermeister, wechselte dann nach Frankfurt wo er in Schüler- und Jugend-Bundesliga in der Saison danach 166 Scorerpunkte verbuchen konnte. „Dort ist mir Niklas aufgefallen, ich habe seinen Weg verfolgt“, berichtet Frank Gentges. „In der vergangenen Saison war er für mich der beste Stürmer beim DNL-Vizemeister Kölner EC. Jetzt bleibt abzuwarten, wie er den Sprung in den Seniorenbereich schafft.“

Weitere personelle Entscheidungen sollen bald bekanntgegeben werden, auch die Planungen hinsichtlich der erfahrenen Akteure, die Frank Gentges seiner „U23“ an die Seite stellen will, laufen auf Hochtouren. Die Gedankenspiele des Trainers: Die ersten beiden Reihen sollen mit je einem Ausländer und einem deutschen Leistungsträger bestückt werden, Gentges sieht sich auf einem guten Weg. „Einzig Branislav Pohanka hätte ich gerne gehalten, da habe ich mitgeboten.“ Der Slowake hat sich bekanntlich gegen den ESC entschieden, und das sei absolut verständlich, so Gentges. „Branislav hat für sehr wenig Geld für uns gespielt. Er muss aber Geld verdienen.“

Und der Kapitän? Zur Personalie Jan Barta will sich der Moskitos-Coach nicht äußern, doch es scheint möglich, dass Barta an Bord bleiben, einer der beiden deutschen Leistungsträger der neuen Saison werden könnte. „Wir haben sehr gute Gespräche geführt, seit der Neuwahl hat sich viel getan“, gibt sich Barta auf Nachfrage dieser Zeitung etwas auskunftsfreudiger. „Fix ist allerdings noch nichts“, so Barta. Er habe andere gute Angebote.