Verbandsligisten sind im Halbfinale unter sich

Das Halbfinale im Tischtennis-Stadtpokal der Herren ist endlich komplett. In Bestbesetzung landete SV Moltkeplatz einen 8:0-Kantersieg beim VfB Frohnhausen, aber der Bezirksligist verbuchte dabei immerhin sieben Satzgewinne. Zuvor hatten sich bereits SG Heisingen mit dem gleichen Ergebnis bei DJK Dellwig 10 sowie jeweils mit 8:2 Adler Union Frintrop gegen DSJ Stoppenberg sowie TV Kupferdreh gegen Adler Union Frintrop II qualifiziert.

Nach dem Teilnahmeverzicht von MTG Horst sind die favorisierten Verbandsligisten in der Vorschlussrunde unter sich. Hier empfängt TV Kupferdreh den Pokalverteidiger SG Heisingen, während SVM als Vorjahresfinalist und Rekord-Pokalsieger auf Adler Union Frintrop trifft.

In den Spielen um den WTTV-Pokal haben sich drei Essener Mannschaften auf Bezirksebene für die Runde der letzten vier Teams qualifiziert. Im Wettbewerb der Bezirksliga hatte VfB Frohnhausen (Meisenburg, Brookes, Hellmert) nach dem mühsamen 4:3 gegen SV Schermbeck keine Probleme, sich bei Olympia Mülheim mit 4:0 durchzusetzen. Hingegen verpasste DSJ Stoppenberg den Halbfinaleinzug durch eine denkbar unglückliche 3:4-Niederlage gegen TTG Langenfeld.

Die Bezirksliga-Damen der DJK Franz-Sales-Haus mit Sabine Wolter, Jana Wolter und Eva Backes wahrten mit einem deutlichen 4:0 beim SV Wanheim ihre Chancen, und im Bezirkspokal der Kreisliga haben die „Salesianer” mit den Herrren noch ein weiteres Eisen im Feuer, denn das Trio Papies, Penkwitz, Seidel setzte sich im Viertelfinale mit 4:1 gegen BW Sevelen durch.