U19 will klar in der Erfolgsspur bleiben

SV Straelen – Rot-Weiss (So., 11 Uhr, Römerstr.). Für den souveränen Spitzenreiter ist der Gang zum heimschwächsten Team der Liga das erste Spiel, seitdem ihr bisheriger Chefcoach Jürgen Lucas zum Trainer der Ersten befördert wurde. Große Auswirkungen durch diese personelle Umstrukturierung sind jedoch nicht zu erwarten – nicht zuletzt auch deshalb, weil Lucas beim Match dabei sein wird und mit seinem bisherigen Co-Trainer Enrico Schleinitz, der das Training unter der Woche leitet, wenn Lucas verhindert ist, ein bestens Bekannter die Federführung übernommen hat. „Die Jungs verfolgen mit dem Aufstieg ein klar definiertes Ziel. Um dieses zu erreichen, wollen sie in Straelen den nächsten Schritt machen“, sagt Schleinitz.

1. FC Bocholt – ETB (So., 11 Uhr, Alffstr.). Der drittplatzierte ETB tritt beim schwächsten Team der Rückrunde an, das seit sieben Partien sieglos ist und dabei 26 Gegentreffer kassiert hat. „Das heißt aber natürlich nicht, dass wir jetzt dorthin fahren, ein bisschen Sommerfußball spielen und das Ding schon in der Tasche haben“, warnt Trainer Andreas Höbusch. Der ETB hat sich für den Auswärtstrip ein klares Ziel gesteckt: Mit einem Auswärtsdreier hat man die direkte Quali auch rechnerisch sicher.