Tusem verspielt die Vize-Meisterschaft

Der Tusem hat den Sprung auf Platz zwei und damit die Deutsche Vize-Meisterschaft in der Tischtennis-Bundesliga verpasst. Über weite Strecken der Saison waren die Essenerinnen noch der einzige Verfolger von ttc eastside Berlin, doch auf der Zielgeraden gingen dem Tusem nicht nur verletzungsbedingt die Spielerinnen aus. Auch das Glück war ihnen nicht mehr hold. Im direkten Duell mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim setzte es eine 4:6-Niederlage. Immerhin der dritte Platz konnte dank eines 6:3-Erfolgs über Bad Driburg noch gesichert werden.
Bingen/Münster-Sarmsheim - Tusem 6:4. Vor 270 Zuschauern überraschte der Tusem zunächst mit einer neuen Doppelaufstellung. Doch die Taktik ging nicht ganz auf: Nadine Bollmeier und Shi Qi zogen bei ihrer Premiere knapp den Kürzeren. Aber dank des Sieges von Barbora Balazova und Yin Na lag man doch voll im Soll. Der erste Knackpunkt war dann aber die glatte Niederlage von Balazova gegen Bingens Abwehrstrategin Ding Yaping. Die gebürtige Chinesin gehört zwar zu den Besten in der Eliteliga, doch für die Slowakin war sie zuletzt so etwas wie eine Lieblingsgegnerin.

Qi ließ Tusem hoffen

Dafür sprang Shi Qi in die Bresche und schoss Eerland nach verlorenem ersten Satz regelrecht ab. Im dritten Satz spielte sie gar eine 10:0-Führung heraus. Auch im unteren Paarkreuz lief alles nach Plan. Auch wenn sich Bollmeier gegen die erst 17-jährige Yuan Wan ordentlich strecken musste.

Und nachdem Balazova nach Abwehr eines Matchballs gegen Eerland zum 4:4 ausglich, mehrten sich die Hoffnungen auf einen Essener Sieg. Schließlich ging man im unteren Paarkreuz jeweils leicht favorisiert an den Tisch. Stattdessen aber setzte es zwei Niederlagen. Für Yin Na war nichts zu holen, Bollmeier konnte im fünften Satz drei Matchbälle nicht nutzen.

Doppel: Matelova/Eerland – Balazova/Na 8:11, 11:4, 8:11, 4:11, Ding/Wan – Qi/Bollmeier 11:8, 6:11, 13:11, 11:9. Einzel: Ding – Balazova 11:3, 11:9, 14:12, Eerland – Qi 11:6, 7:11, 1:11, 5:11, Matelova – Na 11:8, 12:10, 6:11, 11:6, Wan – Bollmeier 9:11, 11:7, 8:11, 3:11, Ding – Qi 11:9, 11:5, 11:5, Eerland – Balazova 11:4, 11:13, 11:8, 13:15, 7:11, Matelova – Bollmeier 11:5, 10:12, 4:11, 11:7, 17:15, Wan – Na 12:10, 11:7, 8:11, 11:7.

Tusem - Bad Driburg 6:3. Schon in den Doppeln zeichnete sich der deutliche Erfolg der Essenerinnen ab. Lediglich Shi Qi verlor gegen ihren neuen Arbeitgeber beide Einzel. Nadine Bollmeier und Barbora Balazova waren an allen sechs Siegen der Essenerinnen beteiligt.

Doppel: Balazova/Na – Mittelham/Waggermayer 11:6, 16:14, 9:11, 11:8, Qi/Bollmeier – Todorovic/de Nutte 9:11, 11:9, 11:9, 11:6. Einzel: Qi – de Nutte 9:11, 10:12, 11:3, 4:11, Balazova – Mittelham 13:11, 6:11, 11:4, 8:11, 11:5, Bollmeier – Todorovic 5:11, 4:11, 11:8, 11:7, 11:6, Na – Michajlova 8:11, 9:11, 11:7, 7:11, Qi – Mittelham 10:12, 14:12, 8:11, 9:11, Balazova – de Nutte 11:4, 11:6, 11:7, Bollmeier – Michajlova 13:11, 14:12, 11:7.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE