Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Handball

Tusem serviert Handball à la carte

17.06.2012 | 19:35 Uhr
Tusem serviert Handball à la carte
Mard Dragunski mit dem Turnier-Plakat. Foto: Michael Gohl / WAZ FotoPool

Schon ein flüchtiger Blick auf das Ankündigungsplakat weckt Interesse. Es zeigt Florian Kehrmann, Adrian Pfahl und Ole Rahmel in Aktion. Ein früherer Weltmeister, ein aktueller Nationalspieler und der Torschützenkönig der zweiten Liga. Sie bürgen für Qualität, beim „1. Stadtwerke-Cup“ im Handball, den der Tusem am 4. August im Sportpark am Hallo ausrichten wird.

Schon ein flüchtiger Blick auf das Ankündigungsplakat weckt Interesse. Es zeigt Florian Kehrmann, Adrian Pfahl und Ole Rahmel in Aktion. Ein früherer Weltmeister, ein aktueller Nationalspieler und der Torschützenkönig der zweiten Liga. Sie bürgen für Qualität, beim „1. Stadtwerke-Cup“ im Handball, den der Tusem am 4. August im Sportpark am Hallo ausrichten wird.

„Die Idee schlummert schon seit zwei, drei Jahren bei uns“, sagt Stephan Krebietke von der Sportlichen Leitung des Tusem. Er könne sich in seinen 15 Jahren beim Tusem nicht daran erinnern, dass so ein Turnier stattgefunden hat. Der Boden sei aber dafür da – erst recht in der handball-freien Zeit. Das Konzept sei schon länger vorhanden, jetzt sei man bei der Suche nach einem Partner in den Stadtwerke fündig geworden. Ursprünglich war geplant, dass zwei Erstligisten, zwei Zweitligisten und zwei Drittligisten um den „Pott“ spielen sollten. Durch den Aufstieg des Tusem wurde dieses Konzept ein wenig durcheinandergebracht. Nun nehmen drei Erstligisten (TBV Lemgo, VfL Gummersbach, Tusem), ein Zweitligist (Bergischer HC) und zwei Drittligisten (OSC Rheinhausen, VfL Gladbeck) um 11.30 Uhr in zwei Dreier-Gruppen den Wettbewerb auf. Die Spielzeit in der Vorrunde beträgt zweimal 15 Minuten. Das Finale ist für 20 Uhr geplant.

Das Sportliche ist aber nur die eine Seite des Turniers. Geplant sind drumherum einige Aktionen für Groß und Klein im Innen- und Außenbereich der Halle – unter anderem mit den Nationalspielern.

Zudem wird es einen exklusiven VIP-Bereich geben (100 Euro pro Karte) Neben einem Sitzplatz der Kategorie 1 beinhaltet dieses Angebot ein kulinarisches Erlebnis, den Sternekoch Nelson Müller, großer Handball- und Tusem-Freund, wird sich um das leibliche Wohl der der Gäste kümmern.

Verantwortliche der sechs teilnehmenden Klubs wählen am Ende des Turniers den besten Torwart, den besten Spieler und den besten Torschützen des Turniers. Die Auswahl wird groß sein. Florian Kehrmann, Adrian Pfahl und Ole Rahmel gehören in zwei Kategorien aber sicherlich zum erweiterten Kandidatenkreis.

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
Aufsteiger gegen Titelaspiranten: Kontrastprogramm beim FC Kray
Fußball Regionalliga
Da ist aber mal richtig Druck im Kessel: Wenn an diesem Samstag der FC Kray an der heimischen Buderusstraße Viktoria Köln empfängt (14 Uhr, KrayArena), dann geht es um was. Der Regionalliga-Aufsteiger aus Essen will die Klasse halten, die Domstädter unbedingt raus aus der Vierten Liga. Nach oben...
Moskitos reisen nach Neuwied zu einem emotionalen Duell
Eishockey
Knapp drei Wochen nach der 2:3-Niederlage beim EHC Neuwied ist Eishockey-Oberligist ESC Moskitos erneut bei den Bären gefordert: Um 21 Uhr geht es im Ice House an der Andernacher Straße zur Sache. Das Treffen zuvor dürfte man so schnell nicht vergessen.
Bundesliga-Damen des Etuf hoffen auf den ersten Saisonsieg
Hallenhockey
Nach drei deftigen Auftaktniederlagen will Etuf-Trainer Carsten Borstel in der Hallenhockey-Bundesliga in Leverkusen den ersten Saisonsieg mit seiner Mannschaft einfahren: „Dieses Spiel können und wollen wir auf jeden Fall gewinnen.“
Mit Heimvorteil wollen Tusem und Kettwig 70 zurück in die Erfolgsspur
Handball
In der Handball-Oberliga empfängt Tusem II den Tabellendritten TV Lobberich. Verbandsligist Kettwig 70 vertraut seinem Heimnimbus. Zu Hause sind sie noch ungeschlagen. Unangenehm ist die Aufgabe für Verbandsliga-Aufsteiger SG Überruhr in Solingen.
Auf zu alten Ufern mit Heinz Hofer an der Spitze
ETB Krise
Gut ein Jahr ist her, da wurde Heinz Hofer zum Ehrenvorsitzenden des ETB ernannt. Ein Titel - wie ein Schlussstrich unter eine Ära. Über 40 Jahre bestimmte dieser Mann in verschiedenen Positionen sowie als Mäzen die Geschicke des Vereins. Doch ab sofort sitzt Hofer wieder in der ersten Reihe.
Umfrage RWE
Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

 
Fotos und Videos
RWE steht im Halbfinale
Bildgalerie
Regionalliga
Deutsche Altstars gegen Spanien
Bildgalerie
Jahrhundertspiel