Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Tusem Essen

Tusem schnuppert nur am Sieg gegen Gummersbach

05.09.2012 | 22:35 Uhr
Tusem schnuppert nur am Sieg gegen Gummersbach
Philipp Poeter traf in Gummersbach viermal ins Schwarze.Foto: Michael Gohl

Gummersbach.   Der Aufsteiger überzeugt zwar am Mittwochabend beim VfL Gummersbach, muss sich aber am Ende mit 27:29 knapp geschlagen geben und bleibt damit auch nach drei Spielen ohne Punktgewinn. Dennoch kann das Team von Trainer Maik Handschke auf dieser Leistung aufbauen.

Um 21.54 Uhr war es am Mittwochabend amtlich. Handball-Bundesliga-Aufsteiger Tusem bleibt auch nach drei Spielen ohne Punktgewinn . Die Enttäuschung in den Gesichtern der Essener Spieler ließ nur erahnen, wie nah sie beim 27:29 (14:14) beim Altmeister VfL Gummersbach vor einem Erfolg gestanden hatten.

In der ersten Halbzeit war Tusem phasenweise überlegen

„Es wird keinen Schönheitspreis geben. Tusem ist ein unangenehmer Gegner, der 60 Minuten kämpft“, hatte VfL-Trainer Emir Kurtagic vor der Partie gesagt. Ihm wäre sicherlich lieber gewesen, wenn er nicht so Recht gehabt hätte. Die Essener ließen sich weder von der altehrwürdigen Eugen-Haas-Halle, die nicht bis auf den letzten Platz gefüllt war, noch von von den klangvollen Namen in den Reihen des VfL beeindrucken. Auch wenn Adrian Pfahl, Dennis Krause oder Kentin Mahé nie ganz auszuschalten waren – der Tusem spielte nicht nur mit, er war zumindest in der ersten Halbzeit phasenweise überlegen. Und er leistete sich nicht die „leichten“ Fehler, sondern war hoch konzentriert. Über weite Strecken führte der Tusem, der von seinem lautstarken Anhang unterstützt wurde, mit zwei, drei Toren.

Tusem-Trainer Maik Handschke ließ bei dem kräftezehrenden Spiel viel rotieren. Die zweite Halbzeit war dann an Dramatik kaum noch zu überbieten. Beim 15:14 (32.), der erst zweiten Gummersbacher Führung in diesem Spiel, schien sich die Waagschale zu Gunsten der Gastgeber zu neigen. Doch der Tusem ließ nicht locker, kam durch Julius Kühn immer wieder zu Toren aus dem Rückraum. Der Juniorennationalspieler hatte sich die spätere kurze Deckung wahrlich verdient. Doch auch die anderen Essener – wie zum Beispiel Philipp Pöter oder André Kropp – kämpften bis zum Umfallen.

Von der Siegerstraße abgedrängt

Eine Viertelstunde vor Schluss beim 24:21 aus Essener Sicht schien alles auf ein Happy-End hinauszulaufen. Letztlich sorgte auch der sichere VfL-Siebenmeterschütze Kentin Mahé dafür, dass sich doch noch die Gummersbacher freuen durften. Hinzu kam eine doppelte Tusem-Unterzahl in der Schlussphase.

Am Ende waren es auch vier vergebene Siebenmeter, die die Tusem-Spieler um 21.54 Uhr so bedröppelt dreinschauen ließen. Und trotzdem: Es blieb eine Leistung, auf die für die kommenden Spiele aufgebaut werden kann.

Gummersbach - Tusem 29:27 (14:14)

Gummersbach: Ristovski, Rezar, Mladenovic, Schindler, Kopco (1), Krause (4), Putics (3), Teppich, Heyme, Mahé (8), Pfahl (7), Gaubatz, Sprem (1), Zrnic (5).

Tusem: Vukas, Kulhanek, Bliß; Böhm (1), Kühn (7), Leenders, Pöter (4), Pieczkowski, Seidel (1), Breuer (1), Lindt (3), F. Handschke, Rahmel (7), Kropp (3)

Schiedsrichter: Christoph Immel/Ronald Klein.

Zuschauer: 1850.

Strafminuten: Gummersbach: 12 (Mladenovic, Kopco/2, Krause, Putics, Mahé). Tusem: 8 (Böhm/3, Kühn, Rahmel).

„Spielfilm“: 3:3 (6.), 4:7 (13.), 8:10 (21.), 11:13 (26.), 14:14 (30.), 15:16 (34.), 20:23 (45.), 24:24 (50.), 26:26 (56.), 29:27 (60.).

Dietmar Mauer


Kommentare
06.09.2012
18:47
Tusem schnuppert nur am Sieg gegen Gummersbach
von Stahl246 | #3

Bravo Tusem. Mit der Einstellung, etwas mehr Erfahrung und ein wenig Glück holen wir demnächst die ersten Punkte. Ihr verkauft euch gut. Bei dem Spielplan (zunächst fast nur gegen Spitzenteams) war klar, dass der Start sehr mühselig sein wird.

06.09.2012
17:13
Tusem schnuppert nur am Sieg gegen Gummersbach
von Ma3a | #2

Ohne Schiris wären die ersten beiden Punkte daheim! Das Spiel macht definitv Lust auf mehr und gibt Mut für künftige Spiele. Gummersbach ist schließlich ein Mittelfeld Team!

06.09.2012
11:03
Tusem schnuppert nur am Sieg gegen Gummersbach
von trickflyer | #1

beim siebenmeter scheints zu hängen.gegen magdeburg sind ja auch einige über den zaun geflogen.

Aus dem Ressort
Manche schwammen dir hinten in die Beine
Schwimmen
Die legendäre Kraulschmiede des Essener SV 06 trifft sich immernoch regelmäßig zur Kaffeerunde. Momentan ist das Lieblingsthema „50 Jahre Grugabad“.
Günther Oberholz: „Wir geben nicht mehr aus als wir haben“
FC Kray
Keine genauen Zahlen rund um den Etat. Philipp Gödde kommt vom ETB.
ETB: Jürgen Wiese nimmt sich Zeit
ETB Schwarz-Weiß
Kandidat für den Vorsitz will erst den Vorstand ergänzen. Neuer Trainer schlug an seinem ersten Tag leise Töne an.
Statt TB Heißen kommt heute Leverkusen
Frauenfußball
Erster echter Prüfstein für die SGS Essen. Geduld ist gefragt bei den Verhandlungen mit der polnischen Nationalspielerin, die seit einer Woche mittrainiert.
Mircea Onisemiuc ist neuer ETB-Trainer
Fußball-Oberliga
Mircea Onisemiuc ist neuer Trainer des Fußball-Oberligisten ETB. Onisemiuc war zuvor Co-Trainer der U19 des MSV Duisburg und leitete am Montagabend die erste Einheit am Uhlenkrug. Kehrt nun Ruhe ein bei den Schwarz-Weißen? Wohl nicht – offenbar gibt es erneut Querelen im Vorstand.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
Rot-Weiss spielt 3:3
Bildgalerie
Fußball