Tusem nimmt nun Rang drei ins Visier

Tusem – HSG Schwanewede/Neuenkirchen (So., 14, Margarethenhöhe). Nach der knappen Niederlage beim Spitzenreiter Lemgo hat Trainer Daniel Haase die Qualifikation für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu den Akten gelegt. „Wir wurden beim 26:28 nicht für unsere starke Leistung belohnt. Die beiden ersten Plätze sind nicht mehr erreichbar. Unser Ziel ist jetzt Rang drei. Das wäre ein gutes Saisonergebnis.“

Dafür ist jedoch ein Sieg gegen die Niedersachsen unbedingt nötig. Der Tabellenneunte schlägt sich in seiner ersten Bundesligasaison achtbar. „Die Mannschaft hat sich gefestigt und lebt viel von ihrer Euphorie. Wenn wir unser neu gestecktes Ziel erreichen wollen, dürfen wir uns vor allem in den letzten drei Heimspielen keine Niederlage erlauben.“

Die personelle Situation der Gastgeber hat sich nicht wesentlich verbessert: Neben den Langzeitverletzen ist der Einsatz des angeschlagenen Yannick Engels fraglich. Mit von der Partie werden daher die B-Jugendlichen Felix Käsler, Lennart Potocki, Verio Ahrens, David Bleckmann, Max Strunk und Valentin Bieber sein.