Tusem mit knapper Niederlage beim Tabellenführer

Sehr zufrieden: Tusem-Trainer Daniel Haase.
Sehr zufrieden: Tusem-Trainer Daniel Haase.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das stark ersatzgeschwächte Gästeteam lieferte den Lemgoern einen großen Kampf.

HSG Handball Lemgo – Tusem 28:26 (15:16). Der Tusem verpasste in der nur knapp eine Überraschung. Das stark ersatzgeschwächte Team lieferte dem Tabellenführer einen Kampf auf Augenhöhe, wurde für den überzeugenden Auftritt allerdings nicht belohnt. Die Essener liegen zwar weiter mit einem Punkt vor Dormagen und dem Bergischen HC auf Rang drei, dürften jedoch bei nun fünf Zählern Rückstand zum Zweiten Minden kaum noch Chancen auf den Einzug in der Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft haben.

Nach dem besseren Start der HSG (3:1) wurden die Gäste dank eines überragenden Torwarts Fabian Zindel immer stärker, setzten sich auf 8:5 ab. Beim 6:10 nahm Lemgos Trainer Christian Plesser die erste Auszeit. An der Essener Dominanz änderte sich danach zunächst allerdings wenig. Der Tusem lag zuletzt mit 21:20 vorn, hatte beim 26:26 einen Punkt greifbar nahe, kassierte jedoch in den Schlussminuten die entscheidenden Treffer.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben uns vorgenommen der Personalsituation zu trotzen und den positiven Trend zu bestätigen. Das ist gelungen. Allerdings war mehr drin. Aber es waren neben vier krassen individuellen Fehlern auch eine unglückliche Zeitstrafe und ein falscher Wechsel, der uns um den Erfolg brachte. Es war eine tolle Mannschaftsleistung“, vergab Trainer Daniel Haase dennoch ein Lob an Torwart Fabian Zindel und den B-Jugend-Kreisläufer Max Strunk der sechzig Minuten durchspielte.

Tusem: Bieber, Zindel; Schäfer (9), Rinus, Strunk, Beyer (7), Stumpf (3), Käsler (4), Krause (3), Berster, Ahrens.