Tusem Essen bleibt eine erfolgreiche Talentschmiede

Sam Schäfer spielt mit dem Tusem in der A-Jugend-Bundesliga.
Sam Schäfer spielt mit dem Tusem in der A-Jugend-Bundesliga.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Tusem Essen ist nicht mehr unbedingt eine Hauptstadt auf der Handball-Karte Deutschlands. Der sportliche Glanz ist in den letzten Jahren doch etwas verblasst. Der Tusem spielt in der 2.Bundesliga. Erstklassig ist jedoch weiterhin die Nachwuchsarbeit auf der Margarethenhöhe.

Tusem Essen ist nicht mehr unbedingt eine Hauptstadt auf der Handball-Karte Deutschlands. Der sportliche Glanz des einstigen Europapokalsiegers, dreimaligen Deutschen Meisters und Pokalsiegers ist in den letzten Jahren doch etwas verblasst. Der Tusem spielt in der 2.Bundesliga. Erstklassig ist jedoch weiterhin die Nachwuchsarbeit auf der Margarethenhöhe. Das spielt der Essener Traditionsklub die erste Geige gemeinsam mit den Spitzenklubs aus Kiel, Berlin oder Flensburg.

„Wir sind eine Talentschmiede und in der Nachwuchsarbeit einer der erfolgreichsten deutschen Vereine“, sagt Handball-Abteilungsleiter und Chef der Profis, Niels Ellwanger. Die Jugendarbeit ist leistungsorientiert. Das im Ausbildungskonzept festgelegte Ziel, möglichst drei Spieler aus jedem Jahrgang möglichst in den Bundesliga-Bereich zu hieven, haben die Essener in den letzten drei Jahren weit übertroffen. So gehören Björn Heißenberg, Noah Beyer, Jonas Ellwanger, Joshua Schlüter, Simon Keller, Marcus Bouali, Lasse Seidel und Carsten Ridder, also acht ehemalige A-Jugendliche, derzeit zum Kader des Zweitligisten.

A-Jugend strebt ins DM-Viertelfinale

Die laufende Saison bestätigt die Aussagen von Niels Ellwanger. Die von Daniel Haase trainierte A-Jugend liegt nach dem ersten Spiel der Rückrunde auf dem dritten Rang in der Bundesliga und hat bei nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Minden noch alle Chancen, sich erneut für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Eine Platzierung, die mit dem jüngeren Jahrgang, der diese Saison begonnen hat, kaum zu erwarten war.

Auch die B-Jugend ist erfolgreich. In der neu geschaffenen Nordrhein-Liga sind die Essener das Maß aller Dinge. Das Team des Trainerduos Marvin Leisen/Florian Kundt führt durch den jüngsten Erfolg gegen den Verfolger Opladen ohne einen einzigen Punktverlust die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an und hat die Qualifikation für die Deutsche Endrunde fest im Blick.

Für Abteilungsleiter Ellwanger ist der Erfolg das Ergebnis einer zielgerichteten, konsequenten Ausbildung: „Dass wir in allen höchsten Deutschen Jungendligen vertreten sind, verdanken wir auch unseren qualifizierten und lizenzierten Trainern, die eine hervorragende Reputation genießen. Aus diesem Grund kommen auch Talente auf uns zu. Ein Zeichen, dass unsere Strategie greift. Wir sind von F- bis A-Jugend in allen Altersklassen vertreten“, sagt Niels Ellwanger auch in Hinblick auf das Gütesiegel, das der Deutsche Handballbund dem Tusem mit dem Jugend-Zertifikat bereits viermal verliehen hat. Eine weitere Säule der Ausbildung sind die Kooperation mit dem Helmholtz-Gymnasium und dem Olympia Stützpunkt.

B-Jugend pausiert am Wochenende

Das B-Jugendspiel des Nordrheinliga-Spitzenreiter Tusem bei ART Düsseldorf wurde auf den 28.Januar (19.30 Uhr) verlegt. Der Grund: Die Essener haben zehn Spieler zu einem Lehrgang des Handballverbandes Niederrhein abgestellt.