Tusem-Damen liegen weiter auf Kurs

Tusem -
Kolbermoor 6:2

Doppel: Shi Qi/Bollmeier – Winter/Tan-Monfardini 11:9, 11:5, 10:12, 8:11, 11:6, Balazova/Lemmer – Mantz/Balint 10:12, 11:8, 11:5, 12:10. Einzel: Shi Qi – Tan-Monfardini 11:8, 5:11, 9:11, 11:6, 11:7, Balazova – Winter 7:11, 11:9, 11:7, 7:11, 9:11, Bollmeier – Balint 11:9, 11:5, 11:3, Lemmer – Mantz 8:11, 9:11, 11:8, 8:11, Shi Qi – Winter 11:4, 6:11, 11:7, 17:15, Balazova – Tan-Monfardini 11:4, 11:13, 11:6, 11:9

Der Tusem gibt sich keine Blöße: Am dritten Rückrundenspieltag der Tischtennis-Bundesliga waren die Gäste vom SV Kolbermoor zwar der erwartet schwere Gegner, doch anders als im Hinspiel konnten die Essenerinnen den Punktverlust diesmal vermeiden. 6:2 hieß es am Ende für das Quartett von der Margarethenhöhe, das nun weiterhin Kurs nimmt auf die Vize-Meisterschaft.

Wie schon im Hinspiel erwischten die Essenerinnen den bestmöglichen Start. Trainer Zhi Wang setzte sein Doppel-Experiment vom vergangenen Spieltag fort und bewies dabei erneut ein glückliches Händchen. Vor allem das Duo Shi Qi/Nadine Bollmeier überraschte mit dem Sieg über Winter/Tan-Monfardini. 2:0 hieß es bereits im Hinspiel, doch diesmal legte der Tusem auch gleich nach: Shi Qi drehte gegen die ehemalige Top-Ten-Spielerin Tan-Monfardini das Match zum 3:0.

Am Nebentisch unterlag Barbora Balazova zwar zunächst Sabine Winter, dafür setzte Balazova mit einem Sieg in ihrem zweiten Einzel den Schlusspunkt. Für Bollmeier ein ungewohntes Gefühl: Ihren fast obligatorischen zweiten Einzelsieg benötigte der Tusem gegen den Tabellenvierten gar nicht mehr.

„Schuld“ hatte Shi Qi, die sich im Spitzeneinzel gegen die deutsche Nationalspielerin Winter durchsetzte. Für den Tusem gilt es nun die starke Form zu konservieren. Denn einmal mehr wird der Spielfluss durch eine fünfwöchige Pause unterbrochen.