Tusem bringt sogar die Vizemeisterschaft in Gefahr

Sorgt für Spielabbruch:  Yin Na.
Sorgt für Spielabbruch: Yin Na.
Foto: WAZ FotoPool
Spielabbruch von Yin Na bei der 3:6-Niederlage in Busenbach sorgt für einen Skandal.

TV Busenbach -
Tusem 6:3

Doppel: Krämer/Sabo – Balazova/Bollmeier 8:11, 9:11, 11:6, 9:11, Kraft/Wolf – Yin Na/Wen Jun 11:4, 8:11, 11:4, 12:10. Einzel: Krämer – Bollmeier 5:11, 11:9, 11:9, 8:11, 11:9, Kraft – Balazova kampflos, Wolf – Wen Jun 11:4, 11:5, 11:2, Krämer – Balazova kampflos, Kraft – Bollmeier 5:11, 6:11, 4:11, Wolf – Yin Na 7:11, 11:8, 11:0, 11:0.

Der Tusem hat die Generalprobe in der Tischtennis-Bundesliga vor dem Spitzenspiel gegen den ttc berlin eastside vergeigt. Und zwar ordentlich. Statt eines wie von Teammanager Klaus Ohm erwarteten „Aufgalopps“ kassierten die Essenerinnen eine überraschende 3:6-Niederlage beim TV Busenbach. Dabei entpuppten sich die personellen Probleme bei den Essenerinnen deutlich drastischer als befürchtet. Selbst die Vizemeisterschaft ist nun in Gefahr.

Nicht nur Alena Lemmer fehlte wegen Rückenbeschwerden, auch Spitzenkraft Shi Qi konnte die Auswärtsfahrt wegen einer Handverletzung kurzfristig nicht antreten. Für sie sprang Wang Wen Jun ein, deren Name zwar verheißungsvoll klingt, doch die Gastgeberinnen bescheinigten ihr nachher lediglich „Bezirksklassen-Niveau“. Zu allem Überfluss konnte auch Barbora Balazova (Zahnschmerzen) nach einem „erquälten“ Sieg im Doppel nicht mehr im Einzel antreten.

So stand der Tusem von Beginn an auf verlorenem Posten. Immerhin konnten Nadine Bollmeier und Balazova ihr Doppel gewinnen, doch als Bollmeier anschließend gegen Tanja Krämer trotz 8:6-Führung im Entscheidungssatz noch mit 9:11 unterlag, waren die letzten Hoffnungen auf eine Punkteteilung zerstört. Auch wenn es Bollmeier in ihrem zweiten Einzel besser machte und Yin Na im unteren Paarkreuz ebenfalls punktete.

Allerdings darf die bereits besiegelte Niederlage der Essenerinnen nicht als Ausrede für das unrühmliche Ende der Partie gelten. Yin Na hätte mit einem Sieg in ihrem zweiten Einzel für den vierten Gegenpunkt sorgen können. Doch nachdem ihr vom Schiedsrichter ein Aufschlag „weggezählt“ wurde, brach die Essenerin das letzte Einzel des Abends bei 1:1-Sätzen einfach ab.