Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Handball: 2. Bundesliga

Tusem bezwingt den Meister

18.05.2012 | 22:34 Uhr
Tusem bezwingt den Meister

Es bleibt dabei. GWD Minden kann ins Essen einfach nicht gewinnen, oder genauer gesagt: GWD Minden konnte schon lange in Essen nicht mehr gewinnen. Den Ostwestfalen ist die Meisterschaft bei vier Punkten Vorsprung und einem stattlichen Plus von 100 Treffern bei der Tordifferenz nur noch theoretisch zu nehmen, doch der Tusem wollte am Freitagabend zeigen, dass er zu Recht mit den Grün-Weißen den Sprung in die 1. Liga geschafft hat.

Tusem -
GWD Minden29:25 (13:11)

Tusem: Kulhanek, Bliß; Keller, Kühn (3), Pöter (2), Trodler, Pieczkowski (2), Seidel, Lindt (5), Handschke, Rahmel (12/1), Ciupinski, Prokopec (2), Kropp (2).

Minden: Persson, Madert; Andersson, Oevermann, Bartsch (3), Steinert, Südmeier (4), Torbrügge, Tesch (2), Svitlica (5/2), Doder (7), Klesniks (4).

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Karlsruhe). Zuschauer: 2817.
Zeitstrafen: Tusem 3 – Minden 4.

Siebenmeter: Tusem 3/1 – Minden 3/2.
„Spielfilm“: 0:2 (3.), 5:3 (7.), 8:8 (15.), 13:11 (halbzeit), 17:14 (37.), 18:17 (40.), 20:19 (45.), 26:21 (54.), 27:22 (55.), 27:25 (58.), 29:25 (60.).

Es bleibt dabei. GWD Minden kann ins Essen einfach nicht gewinnen, oder genauer gesagt: GWD Minden konnte schon lange in Essen nicht mehr gewinnen. Den Ostwestfalen ist die Meisterschaft bei vier Punkten Vorsprung und einem stattlichen Plus von 100 Treffern bei der Tordifferenz nur noch theoretisch zu nehmen, doch der Tusem wollte am Freitagabend zeigen, dass er zu Recht mit den Grün-Weißen den Sprung in die 1. Liga geschafft hat.

Nur zu Beginn verteilte der Tusem Geschenke, und zwar an Mindens Evars Klesniks. Der frühere Tusem-Spieler feierte am Freitag seinen 32. Geburtstag. Das Geburtstagskind revanchierte sich mit einem Blumenstrauß und Glückwünschen für den Aufstieg. Mit dem Anpfiff war es vorbei mit den Freundlichkeiten. Minden führte zwar zunächst 2:0, doch der Tusem ließ sich davon nicht irritieren, spielte seine Angriffe meist auf den Punkt und kam besonders durch die Linkshänder Hannes Lindt und den überragenden Ole Rahmel zum Zuge.

Auch wenn Lindt und Rahmel herausragten, waren sie es keinesfalls alleine, die den Spitzenreiter aus Minden – wenn auch zunächst knapp auf Distanz hielten. Die Essener besaßen den größeren Willen. Dafür stand eine Szene des Spiels besonders. Wieder einmal war es Tusems Abwehrrecke Paul Trodler, der im „Bodenkampf“ den Ball eroberte. Zur sichtbaren Freude und Zufriedenheit seines Trainers Maik Handschke, der „Paule“ auf der Bank einen Klaps mitgab.

Obwohl die Mindener nicht in bester Besetzung antreten konnten, schenkten sie die Begegnung keineswegs ab. Die Aktionen des wurfgewaltigen Linkshänders Evars Klesniks und des wieselflinken Dalibor Doder aus dem Rückraum waren zu wenig, um die Essener Abwehr vor einem erneut guten Torwart Jan Kulhanek auf Dauer entscheidend in Gefahr zu bringen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff, beim 27:22, stand fest, dass die Grün-Weißen wieder mit leeren Händen aus Essen abreisen würden.

Den nächsten Versuch nehmen die Mindener in der kommenden Saison in Angriff. Dann in neuer Umgebung, dann in der stärksten Liga der Welt.

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
Rücktritt von Präsident Ulrich Gaißmayer schockt Tusem
Tusem Essen
Dort schwelt offenbar seit geraumer Zeit eine schwere Krise auf der Führungsebene. Ulrich Gaißmayer, Präsident des Gesamtvereins, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Der Grund ist, laut Gaißmayer, die unterschiedliche Auffassung zwischen ihm und dem Handball-Chef Niels Ellwanger.
Ehrenspielführer August Gottschalk ist gestorben
August Gottschalk
Fußball-regionalligist Rot-Weiss Essen trauert. August Gottschalk, Kapitän der Meistermannschaft von 1955 ist gestorben. Er wäre am 14. Dezember 93 Jahre alt geworden.
RWE-Kapitän Neunaber lobt den Teamgeist des Spitzenreiters
Interview
Rot-Weiss Essens Kapitän Mario Neunaber blickt vor dem letzten Hinrundenspiel beim 1.FC Köln II noch einmal zurück. Zu Beginn stand der Findungsprozess, danach kam der Erfolg. Ein Gespräch über die Entwicklung der Mannschaft, die Tabellenführung und das Verhältnis zu den Fans.
Aufsteiger gegen Titelaspiranten: Kontrastprogramm beim FC Kray
Fußball Regionalliga
Da ist aber mal richtig Druck im Kessel: Wenn an diesem Samstag der FC Kray an der heimischen Buderusstraße Viktoria Köln empfängt (14 Uhr, KrayArena), dann geht es um was. Der Regionalliga-Aufsteiger aus Essen will die Klasse halten, die Domstädter unbedingt raus aus der Vierten Liga. Nach oben...
Auf dem Weg zurück
Fußball-Regionalliga
Der FC Kray hat mit der Verpflichtung von Willy Aubameyang für Furore gesorgt. Nun ist es etwas ruhiger geworden um den 27-Jährigen, der vor der Partie gegen Viktoria Köln nach vorne schaut: Aubameyang will wieder Fuß fassen.
Umfrage RWE
Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

 
Fotos und Videos
RWE steht im Halbfinale
Bildgalerie
Regionalliga
Deutsche Altstars gegen Spanien
Bildgalerie
Jahrhundertspiel