Turnierdirektorin Schmitz gibt verletzt auf

Claus weinforth (links) schied bei den Herren 55 aus, Peter Schreckenberg ist noch im Rennen.
Claus weinforth (links) schied bei den Herren 55 aus, Peter Schreckenberg ist noch im Rennen.
Foto: dieter meier
Entspannte Turniertage für Christian Schäffkes bei den TVN Seniors Open: Kampflos ins Viertelfinale.

Die TVN Seniors Open gehen auf der Anlage des Etuf mit den beiden letzten Spieltagen in die entscheidende Phase. Große Überraschungen blieben bisher aus. Einzige Ausnahme war bisher bei der Herren 50-Klasse die Erstrundenniederlage des an Position eins gesetzten Martin Riedler gegen den Holländer Tom Lodewijk, der sich glatt mit 6:3, 6:2 gegen den mehrfachen Deutschen Meister durchsetzte.

Top-Favorit Christian Schäffkes verlebte in der „Königsklasse“ der Herren 40 bisher entspannte Turniertage. Der Etuf-Trainer und vielfache Deutsche Meister, der in den Diensten von Rot-Weiß Remscheid steht, zog gestern kampflos ins Viertelfinale ein. Rainer Bongarth (Blau-Weiß Krefeld) könnte sein nächster Gegner sein. Zu einem Niederrhein-Duell kam es in der Runde der letzten Acht zwischen Marc Herbst (Ratingen) und Jan Hoffmann (Oberkassel). Dabei sind auch noch die Ratinger Christian Koch und Olaf Knütel. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Bei den Herren 45 mussten Ortwin Klipper, Hans-Elmar Döllkes (beide TC Bredeney) und Oliver Bonk (Kettwig) ebenfalls in Runde eins die Segel streichen.

Peter Schreckenberg vom Deutschen Mannschaftsmeister TuS 84/10 zog bei den Herren 55 durch einen 6:4, 7:5-Erfolg gegen Thomas Müller ins Halbfinale ein. Das verpasste sein Vereinskamerad Claus Weinforth, der nach einen 6:1, 6:0-Erfolg gegen Wolfgang Kutzner an Jean Ondoro mit 3:6, 6:2, 1:6 scheiterte.

Bei den Herren 60 kämpfen im Halbfinale mit Fritzs Raimakers (ETB) und den beiden Johannesbergern Dan Nemes und Rainer Friemel drei Niederrheiner um den Einzug ins Finale. Vierter im Bunde ist der an eins gesetzte Australier Andrew Rae.

Im Halbfinale der Herren 65 steht auch Wilfried Siwitza. Die Nummer eins des Regionalligisten TIG Heeg­straße schaltete zuletzt Edgar Evenkamp glatt mit 6:3, 6:2 aus.

Bei den Damen 40 hat sich das Feld nach dem Rückzug Inga Lemkes (HTC Kahlenberg) auf vier Teilnehmerinnen der Runde jede gegen jede reduziert. Mit dabei ist jedoch noch die Bredeneyerin Angelika Mans.

Turnierdirektorin Sabine Schmitz, bei den Damen 55 an Position eins gesetzt, musste nicht unerwartet frühzeitig passen. Die Sportwartin des Etuf gab in der ersten Runde nach dem 2:4-Rückstand gegen ihre ehemalige Mannschaftskollegin Petra Schwindling verletzungsbedingt auf. Dagmar Anwar (Etuf) wahrte mit einem 6:7, 6:3, 6:2-Sieg gegen Carola Eiseler jedoch ihre Titelchance. Favoritin ist jetzt allerdings die Kölnerin Gabriela Jarecki.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE