Trainerfragen hüben wie drüben

Es ist vollbracht, die Regionalliga-Saison 2014/15 ist zu Ende, die Essener Klubs haben noch einmal in höchst unterschiedlicher Art und Weise auf sich aufmerksam gemacht. Aufsteiger FC Kray setzte, losgelöst von tabellarischen Zwängen, bei Viktoria Köln noch einmal ein Ausrufezeichen und beteiligte sich am munteren Toreschießen.

Und RWE? Noch einmal ein Fragezeichen zum Schluss, mit dieser nachhallenden 1:2-Heimniederlage gegen Kölner Bubis. Eine Saison des „Rahnsinns“ sollte es werden, wie die eifrige RWE-Marketingabteilung zuvor plakativ auf jeder Dauerkarte verkündet hatte. Nun ja, „Sinn“ suchte jedenfalls in manchen Darbietungen auf dem Rasen vergebens – und vom legendären „Rahn“ war auch nicht ein Hauch zu spüren.

Die Vorfreude auf die neue Saison, sie hält sich bislang in Grenzen, solange man nicht einmal weiß, wer dann auf der Trainer-Kommandobrücke steht. Auch dieses Wochenende brachte in dieser Frage keine Klarheit. Im Gegenteil: Die Fans spekulieren und nennen in ihrer Verzweiflung bereits Namen wie Peter Neururer. Dann muss die Verwirrung wirklich weit fortgeschritten sein.

Ist auch nicht so einfach auszuhalten für manche Anhänger: Ein Klub, der bislang meistens sein Herz auf der Zunge trug, ist in diesem Fall auf einmal verschlossen wie eine Auster, daran müssen sich auch erst einmal die Fans gewöhnen.

In Kray wird auch ein neuer Trainer gesucht, nachdem Michael Lorenz seinen Posten geräumt hat. Hier geschieht alles etwas unaufgeregter, Manager Fabian Decker wird wohl aus einer Flut von Angeboten den Richtigen auserwählen können. Hatte nicht einst Jürgen Klopp Willy Aubameyang den Wechsel zum FC Kray geraten......?