Tlatlik und Shala auf Weg zur Deutschen

Foto: WAZ

Zwei Essener Profiboxer sind auf dem besten Weg, sich für Titelkämpfe um die Deutsche Meisterschaft ihrer Gewichtsklasse zu qualifizieren. Bei einem Box-Abend in Frankfurt gaben sowohl „Don“ Granit Shala wie auch Sebastian Tlatlik ihre Visitenkarte ab und beeindruckten jeweils mit K.o.-Siegen in Runde zwei. Einen Tag zuvor waren beide Kämpfer im neuen Boxgym der Tlatlik-Brüder in Steele-Horst beim offiziellen Wiegetermin für die Frankfurter Veranstaltung. Shala kämpft im Super-Weltergewicht, Sebastian (32), der ältere der Tlatlik-Brüder, im Super-Feder- oder Leichtgewicht. Sein Bruder Robert – beide boxten als Amateure für das Velberter Meisterteam – ist bereits Deutscher Meister im Halbweltergewicht.

Fünfter vorzeitiger Sieg

Sebastian Tlatlik beherrschte (75 Amateurkämpfe, sieben Profikämpfe mit sechs K.o.-Siegen) den Rechtsausleger Pierre-David Wagner, zuletzt zweimal K.o.-Sieger, klar. Mit aller Routine und auf flinken Beinen hielt er sich den Gegner auf Distanz. Im Super-Weltergewicht lieferte „Don“ Granit Shala gegen den völlig überforderten Türken Emre-Han Semiz, der ebenfalls in Essen lebt, ein Spektakel. Der zehn Zentimeter längere Semiz versuchte zwar, den kompakten Gegner auf Distanz zu halten. Das gelang ihm aber nur gut eine Minute, dann landete er erstmals auf dem Ringboden. Nach weiteren harten Körpertreffer in der zweiten Runde endete das ungleiche Duell mit einem technischen K.o.. Für Shala war es im fünften Kampf der fünfte vorzeitigen Sieg. An Selbstbewusstsein mandelt es ihm freilich nicht: „Jetzt bin ich reif für den Titel“, kündigte Shala an.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE