Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Basketball - ProA

Thurmann kommt aus Kalifornien

11.06.2013 | 14:44 Uhr
Thurmann kommt aus Kalifornien
Robert ThurmanFoto: Tony Avelar

Die Essener Zweitliga-Basketballer haben am Wochenende ihren nächsten Transfer-Coup gelandet. Der 2,08m große Robert Thurman (24) wird in der kommenden Saison von der Westküste der USA (Kalifornien) nun für die Baskets auflaufen. Für ihn ist es die erste Profistation in Europa.

Nach einer ungewöhnlichen, aber erfolgreichen Karriere am College möchte er sich nun auf dem „Alten Kontinent“ beweisen: „Mir hat meine bisherige Basketball-Laufbahn gezeigt, dass man mit harter Arbeit und viel Leidenschaft alles erreichen kann. Diese Einstellung werde ich mit nach Essen bringen. Ich freue mich nach tollen Gesprächen mit den Trainern sehr auf die neue Herausforderung und werde die sich hier bietende Chance nutzen.“

Er entdeckte seine Leidenschaft für den Basketball erst in den letzten Jahren seiner High School-Zeit, nachdem er zuvor im Football, Volleyball und Cross Country erfolgreich war. Sein Talent offenbarte sich allerdings sofort. Mit herausragenden Statistiken (siehe Info-Kasten) und als einer der besten Spieler seiner Region schloss er seine Schul-Karriere ab. Nach einem Jahr auf der High-School in Norwich, wo er sofort sein Team schon als Neuling in den Kategorien Punkte und Rebounds anführte, wechselte er zur University of California. Dort nahm er als „Walk-On“, ein Spieler ohne Stipendium, am Training teil und konnte sich über gute Leistungen empfehlen. Nach einem Jahr hatte er sich Spielzeit sowie sein Stipendium erarbeitet und war in seinen letzten beiden Jahren Teil eines Teams, welches in einer der stärksten Regionen des College-Basketballs 67 Prozent seiner Spiele gewann. Als „Thurminator“ wurde er zum Publikumsliebling.

„Mit ihm erhalten wir einen Import-Center“, sagte Essens Trainer Igor Krizanovic, „der als extrem athletischer Spieler seine Stärken in der Verteidigung und im Rebounding hat. Er ist ein sehr kräftiger Spieler, der eine hervorragende Arbeitseinstellung und hohe Motivation besitzt. Seine Vita zeigt, dass er sich in neuen Umgebungen gut durchzusetzen weiß und Herausforderungen immer mit viel Elan annimmt. Bei uns wird er die Chance erhalten sich vor allem auch offensiv mehr zu beweisen, als er dies am College konnte.“



Kommentare
Aus dem Ressort
KSV Rothe Mühle ist wieder Deutscher Meister
Kanupolo
KSV Rothe Mühle hat es geschafft. Der Essener Kanupolo-Bundesligist hat bei den Deutschen Meisterschaften auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau seinen Titel verteidigt. Für den Klub ist es Titel Nummer elf in der Vereinsgeschichte. Aber wie immer war es ein hartes Stück Arbeit.
RWE-Kultfigur Vincent Wagner zu Gast im alten Wohnzimmer
Wagner
Vor dem Stadtderby der Fußball-Regionalliga zwischen dem FC Kray und Rot-Weiss Essen am Freitag spricht Publikumsliebling Vincent Wagner über seine Rückkehr an die Hafenstraße. „Wir sind so was von tiefenentspannt, wenn wir Freitag dort auflaufen, RWE ist der totale Favorit“, sagt er.
Herren 55 von TuS 84/10 gelingt der große Wurf
Tennis-DM
Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte: Nach einem knappen 5:4-Finalsieg über den TC Eschborn ist das Team aus dem Essener Norden erstmals Deutscher Mannschaftsmeister.
Brüder Decker holen Stadttitel
Segeln
Beim Auftakt der Essener Segelwoche auf dem Baldeneysee. Deutsche Meisterschaft der Conger-Klasse folgt.
Nora Hansel aus Bochum ist Weltmeisterin im Paratriathlon
Sport
Nora Hansel hat sich in Edmonton in Kanada zur Weltmeisterin im Paratriathlon gekürt. Nach einer nur mäßigen Leistung in ihrer wenig geliebten Disziplin Schwimmen rollte die 24-Jährige das Feld von hinten auf. Ihr Fernziel: 2016 wird der Paratriathlon zum ersten Mal olympisch sein.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Unentschieden im Derby RWE gegen RWO
Bildgalerie
Lokalderby