Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Schwimmen, Jugend-DM

Talente kämpfen in Magdeburg um Meistertitel

23.05.2012 | 21:09 Uhr
Talente kämpfen in Magdeburg um Meistertitel
Großes Talent: Damian Wierling (SGE)

Während die Elite im ungarischen Debrecen um EM-Titel und Olympia-Tickets kämpft, findet beim Nachwuchs der Jahrgänge 1996 bis 2000 (Jungen) sowie der Jahrgänge 1998-2000 (Mädchen) vom heutigen Donnerstag an bis Sonntag die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg statt. Neben dem Gewinn eines prestigeträchtigen Jahrgangstitels geht es bei diesen Titelkämpfen auch um die Aufnahme in die Förderkader des Deutschen Schwimmverbandes.

„Endlich gibt es wieder richtige nationale Jahrgangsmeisterschaften“, darüber freuen sich fast alle Trainer und Funktionäre des Schwimmsports. In den letzten Jahren wurden dieser Wettbewerb in Form einer Schwimmwoche zusammen mit den nationalen Titelkämpfen der offenen Klasse ausgetragen. Dies führte dazu, dass die Aufmerksamkeit für die Talente oft fehlte.

Die größten Chancen auf Jahrgangstitel hat aus Essener Sicht Damian Wierling (Jg. 1996) vom Polizei SV. Seit Beginn der Saison schwimmt er für Essen. Bei der Jugend-DM in Magdeburg hat er seinen ersten großen Auftritt für die SGE. In seinem Jahrgang startet er gleich vier Mal als Favorit: Über 50-m, 100-m und 400-m Freistil sowie 100-m Rücken ist er als schnellster Schwimmer gemeldet. Ein Titelgewinn über jede dieser Strecken käme auch für seinen Trainer, Mitja Zastrow, einst selbst internationaler Top-Schwimmer, nicht unerwartet: „Die Testergebnisse der letzten Wochen sprechen eine deutliche Sprache. Damian ist topfit.“

Ebenfalls vier Mal als Favoritin geht Lisa Höpink (Jg. 1998) vom Essener Schwimmverein 1906 ins Rennen. Über 100-m und 200-m Schmetterling sowie über 200-m und 400-m Lagen war in diesem Jahr in Deutschland noch niemand schneller als die 14-Jährige. Die jeweiligen Meldezeiten lassen ahnen, wie stark Lisa zur Zeit ist. Über 200-m Schmetterling liegt sie bei der Qualifikationszeit ganze sieben Sekunden vor der Zweitplatzierten.

Weitere Chancen auf Titel haben Felix Kusnierz (Polizei SV) und Delaine Goll (TV Frohnhausen). Felix ist als Schnellster über 200-m Freistil gemeldet, Delaine liegt über 100-m Brust in Front.

Neben den Vereinen der Startgemeinschaft ist in Magdeburg auch der SV Delphin Tria Kettwig dabei. Lukas Zibner und Tim Janßen (Jg. 2000) starten im Mehrkampf, Nina Marie Mosen (Jg. 1999) über 100-m und 200-m Brust.
Weitere Top 10-Qualifikationen:

Lisa Bialluch (Jg. 99): 3. über 100-m Rücken, 7. 200-m Rücken, 8.100-m Freistil. Max Brose (Jg. 98): 6. 100-m Schmetterling, 7. 50-m Freistil. Felix Kusnierz (Jg. 96): 10. 100-m Schmetterling, 3. 100- m Freistil, 4. 50-m Freistil. Delaine Goll (Jg. 99), 5. 200-m Brust, 7. 50-m Freistil. Tabea Janßen (Jg. 99), 5. 100-m Rücken.

Tobias Lelgemann


Kommentare
Aus dem Ressort
Grundschüler lernen bei RWE: Schule ist auf dem Platz
Essener Chancen
„Wichtig ist auf dem Platz.“ Der Spruch ist bekannt. Und klar ist auch: Schule ist genauso wichtig. Mindestens. Kein Wunder also, dass der Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen seine Ferien-Projektwoche griffig betitelt hat mit: „Schule ist auf dem Platz“.
Vogelheimer SV mit neuem Mut nach Klosterhardt
Fußball Landesliga
Das Liga-Programm beschert den Vogelheimern in diesen Wochen die Top-Teams, nach dem Spiel gegen Rellinghausen (1:3) und dem Befreiungsschlag gegen Schonnebeck (3:1) geht es an diesem Donnerstag zum Tabellendritten Arminia Klosterhardt.
Rellinghauser wollen wieder Tore schießen
Fußball Landesliga
Fußball-Landesligist ESC Rellinghausen will die jüngste Nullnummer in Duisburg am Donnerstagabend gegen den VfB Bottrop vergessen lassen.
Max Hoff auf direktem Weg nach Mailand
Kanurennsport
Max Hoff, Ausnahme-Kanute der KGE, kann bereits nach der ersten Verbandssichtung in Duisburg seine volle Aufmerksamkeit dem Weltcup widmen. Mit der Leistung auf der Wedau qualifizierte er sich direkt für den ersten Weltcup in Mailand.
Nach 3:1-Sieg bieten sich RWE-Trainer Fascher Alternativen
Analyse
Aufgabe gelöst, drei Punkte eingefahren, zwar ohne Glanz, aber unterm Strich verdient. Das reicht. Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist mit dem3:1-Sieg beim Abstiegskandidaten SV Lippstadtzufrieden. Und Trainer Fascher ist froh über weitere Alternativen.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Saisonstart für Cardinals
Bildgalerie
American Football
ETB verpasst das „Triple“
Bildgalerie
Fußball