Svea Streckert fährt zur WM nach Italien

Nach den Erfolgen der letzten zwei Jahre im Cyr-Wheel hat es Svea Streckert von der Sportgemeinschaft Heisingen erneut geschafft, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Im Rad ohne Ecken und Kanten, dem Cyr-Wheel, wie es in Turnkreisen heißt, turnte Svea Streckert von der SG Heisingen beim zweiten WM-Qualifikationswettkampf in Ahrweiler am vergangen Wochenende nahezu perfekt zur Rock’n Roll Musik nach Lignano, dem Austragungsort der Weltmeisterschaft 2015.

Streckert feilte an einem ausgewogenen Verhältnis von technischen Schwierigkeiten und künstlerischer Gestaltung, was ihr letztlich den erhofften Erfolg brachte. Mit einer Leichtigkeit in den abgestimmten Bewegungen und Übergängen überzeugte die Essenerin das Publikum und die Kampfrichter und erturnte auf beiden Qualifikationswettkämpfen den ersten Platz. Streckert war eine von zwei Sportlerinnen, die sich auf eine Doppelbelastung einstellen musste. Sie stellte sich auch der Herausforderung, sich im „klassischen“ Rhönradturnen für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Auch hier waren sie und ihre Trainerin Stefanie Jochem mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Den starken Favoritinnen war Streckert am Ende jedoch unterlegen.

Mit ihrer gelungenen Qualifikation hat die SGH-Turnierin die Hand nach dem Metall ausgestreckt und hofft nun, den Titel aus 2013 in Chicago wiederholen zu können. Die Weltmeisterschaft findet vom 7. bis zum 14. Juni 2015 statt.