Stadion gesucht für Pokalfinale

Ein möglicher Austragungsort fürs Verbandspokalfinale: Das Stadion Essen an der Hafenstraße.
Ein möglicher Austragungsort fürs Verbandspokalfinale: Das Stadion Essen an der Hafenstraße.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Finalisten im Niederrheinpokal stehen fest, der Termin am 14.Mai (Christi Himmelfahrt/ 14 Uhr) ebenfalls. Nur der Austragungsort wird noch gesucht, wo die beiden Regionalligisten Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen um den „Pott“ kämpfen werden.

Essen.. Die Finalisten im Niederrheinpokal stehen fest, der Termin am 14.Mai (Christi Himmelfahrt/ 14 Uhr) ebenfalls. Nur der Austragungsort wird noch gesucht, wo die beiden Regionalligisten Rot-Weiss Essen (2:0 gegen FC Kray) und Rot-Weiß Oberhausen (2:0 über MSV Duisburg) um den „Pott“ und den Einzug in die lukrative Hauptrunde des DFB-Pokals kämpfen werden. Eine Garantiesumme von 115 000 Euro ist dem Sieger dann schon mal garantiert.

Wahrscheinlich wird entweder an der Essener Hafenstraße oder aber im Oberhausener Stadion Niederrhein gespielt. Vielleicht gibt es aber auch eine weitere Alternative. Die MSV-Arena wird es jedenfalls nicht sein. Die Duisburger haben dem Verband bereits abgesagt, da der MSV zwei Tage später dort das Drittliga-Topspiel gegen Holstein Kiel austragen wird. Am kommenden Dienstag treffen sich nun die FVN-Vertreter mit den Verantwortlichen von RWE und RWO, um die Dinge zu klären.

Der Westdeutsche Rundfunk wird am 14.Mai live im Fernsehen übertragen. Aber nicht ausschließlich das Revierduell, sondern auch die Endspiele der Verbände Mittelrhein und Westfalen in einer Konferenzschaltung. Nur im Internet wird es alle drei Spiele in kompletter Länge bei „sportschau.de“ per Live-Stream zu sehen sein.

Im Mittelrhein stehen sich Regionalligist Viktoria Köln und der Oberligist Bonner SC gegenüber. In Westfalenpokal müssen die Finalisten erst noch ermittelt werden. Die Halbfinalpaarungen lauten: Preußen Münster gegen SF Lotte (29.April) sowie SC Verl gegen Arminia Bielefeld (5.Mai).