Spitzenreiter aus dem Weg geräumt

SHC Wohnbau Rockets - TV Augsburg 12:9. Auf dem Foto: Lukas Fettinger (TVA) gegen Pierre Klein (Rockets).
SHC Wohnbau Rockets - TV Augsburg 12:9. Auf dem Foto: Lukas Fettinger (TVA) gegen Pierre Klein (Rockets).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gastgeber liegt gegen Augsburg mit 1:5 hinten und gewinnt noch 12:9. Partie innerhalb von nur einem Drittel umgebogen.

Die Festwochen beim Skaterhockey-Bundesligisten SHC Wohnbau Rockets gehen weiter. Im Spitzenspiel an der Raumerstraße stießen die Essener den bis dahin der Tabelle führenden TV Augsburg durch einen 12:9-Erfolg vom Thron und katapultierten sich selbst auf den Platz an der Sonne. Die Süddeutschen hatten zwar die Chancen, am Sonntagabend mit einem Sieg in Duisburg auf Platz eins zurückzukehren, doch sie unterlagen dort mit 7:11, so dass die Rockets oben bleiben. Der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher klare Worte zum momentanen Lauf seines Teams: „Einfach irre, was hier los ist.“

Eine Woche nach dem grandiosen Triumph im Europapokal der Pokalsieger haben die „Raketen“ gegen Augsburg nun auch den inoffiziellen europäischen Supercup gewonnen. Schließlich sicherten sich die Gäste Anfang Juni zum bereits dritten Mal in Serie den kontinentalen Cup der Landesmeister. Beim direkten Duell boten die deutschen Aushängeschilder nun allerfeinsten Sport und einen Nervenkitzel bis zum Schluss.

Allerdings hatten die Gastgeber im ersten Drittel einen Fehlstart par excellence. Mit 1:5 lagen sie nach den ersten 20 Minuten hinten, sodass es zunächst ein klare Angelegenheit zu werden schien. Doch im zweiten Abschnitt waren die Rockets wie verwandelt, führten vor dem finalen Durchgang bereits mit 7:6. „Die Jungs haben sich super reingekämpft“, unterstrich Thomas Böttcher die Steigerung. Und das, obwohl in Jan Barta, Michel Ackers, Benni Hüsken, Danny Albrecht und Florian Breves gleich fünf Leistungsträger fehlten.

Verlassen konnten sich die Essener einmal mehr auf ihre Durchschlagskraft. Denn die mit knapp elf Toren pro Partie torhungrigste Mannschaft der Liga schenkte den Gästen alleine in den letzten beiden Dritteln elf Tore ein. Zuvor hatten die Augsburger in zwölf Begegnungen im Schnitt lediglich 5,5 Gegentore pro Spiel kassiert.

Der Offensivwirbel hielt auch im Schlussdurchgang an, sodass die Rockets gegen Mitte des dritten Drittels schon mit 10:7 vorn lagen, ehe Augsburg vier Minuten vor dem Ende noch einmal bis auf 9:10 verkürzte. Doch weil Pierre Klein und Dominik Luft in der Endphase auf 12:9 erhöhten, setzten die Raketen ihre Erfolgsserie gegen den TVA verdientermaßen fort. Denn mittlerweile hat der SHC stolze fünf Bundesliga-Spiele in Folge gegen Augsburg gewonnen.

Mit dem überraschend Triumph gegen Augsburg verabschieden sich die Rockets nun in eine kurze Bundesliga-Pause. Am kommenden Wochenende ruht dort der Spielbetrieb, ehe die Essener am 3. Juli (20 Uhr, Raumerstraße) die Uedesheim Chiefs empfangen.