SGS-Reserve springt auf Platz sechs

Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage ging die Reise der SGS-Zweitvertretung voller Optimismus nach Leverkusen zur in der Rückrunde ungeschlagenen Bayer-Reserve. Ein knapper aber sicherlich verdienter 2:1-Sieg für Essen bedeutet derzeit in der Regionalliga West den sechsten Platz.

Die SGS-Damen übernahmen von Beginn an die Initiative, allerdings hatte der Gastgeber die erste Chance der Partie. SGS-Torhüterin Kari Närdemann hielt jedoch den Schuss von Caro Dej. Im Anschluss wurden die Gäste aber mutiger und schließlich auch belohnt. Vivien Gaj traf bereits in der siebten Spielminute für die SGS zur Führung. Mit dieser im Rücken hatte Schönebeck die Werkself über weiter Strecken im Griff. Es war erneut Vivien Gaj, die nach einem sehenswerten Angriff die Führung für die Essenerinnen per Kopf ausbaute (38.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Werkself stärker und kam zunächst zu ersten Torchancen. Als Folge daraus auch zum Anschlusstreffer durch Sonja Aha (60.). Die SGS ließ aber nicht mehr viel anbrennen und ging somit als Sieger vom Platz. Aufgrund der besseren Spielanlage und der klareren Torchancen ein verdienter Dreier der SGS II, der bei gleichzeitiger Niederlage der Warendorfer SU den sechsten Tabellenplatz einbrachte.