SGE-Schwimmer kämpfen um Titel und WM-Teilnahme

Noch mal tief Luft holen: Hendrik Feldwehr von der SG Essen will auch in diesem Jahr wieder um eine Medaille schwimmen.
Noch mal tief Luft holen: Hendrik Feldwehr von der SG Essen will auch in diesem Jahr wieder um eine Medaille schwimmen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Deutsche Meisterschaften in Berlin.

Am Dienstag zogen Europameisterin Isabelle Härle, die WM-Dritte Dorothea Brandt und die anderen Top-Athleten der SG Essen noch die letzten Trainingsbahnen daheim im Schwimmzentrum Rüttenscheid.

Gestern Morgen ging es dann auf nach Berlin, zu den 127. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen, die heute beginnen.

Sprintkönigin Dorothea Brandt will in Berlin über die 50m Brust, Freistil und Schmetterling an den Start gehen. Europameisterin Isabelle Härle will bei der DM die ganz lange Distanz (1.500m) in möglichst kurzer Zeit zurücklegen. Auch Caroline Ruhnau geht wieder auf Titeljagd. Die drei Essener Brustspezialisten Hendrik Feldwehr, Erik Steinhagen und Christian vom Lehn werden mit Konkurrent Marco Koch aus Darmstadt um Titel kämpfen.

Mit in Berlin sind auch die Essener Talente Lisa Höpink und Moritz Brandt. Aus gesundheitlichen Gründen kann Damian Wierling nicht an den nationalen Titelkämpfen, die bis Sonntag andauern, teilnehmen.

Für die SGE-Asse und auch für die anderen deutschen Top-Athleten geht es in diesem Jahr nicht nur um Edelmetall und Titel, sondern auch um eine Mitfahrgelegenheit zu den Weltmeisterschaften im russischen Kazan im August.