SG Überruhr mit lockerem Auftritt weiter

TV Cronenberg - HSG am Hallo 34:25 (13:12). Beide Mannschaften traten stark ersatzgeschwächt an. „Es war gegen den Bezirksligisten ein standesgemäßer Sieg, der aber etwas zu hoch ausgefallen ist“, zog TVC-Trainer Oliver Wysk Bilanz, war jedoch mit seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden. Nach einer 12:7-Führung produzierten die Cronenberger in Überzahl erneut unnötige Fehler und kassierten in dieser Phase sogar drei Tore. Nach dem Wechsel setzten sich die Gastgeber auf 21:16 ab und verwalteten anschließen den Vorsprung. Jan Kullik gab nach seinem Auslandssemester ein starkes Comeback.

Tore TVC: Kullik, Sayin (je 9), Struck, Krugmann, Sonnenberg (je 3), Schroth, Koepp (je 2), Graf, Schäfer, Einig.

HSG: Jenzowski (9), Pohl (5), Zierles (3), Loeffler, Lyttek, Pantel (je 2), Loeffel, Renken.

Winfried Huttrop – SG Altendorf/Ruhr 33:11 (20:6). Gegen den Kreisligisten traten die Huttroper ohne Robin Leisen, Johannes Benesch, Simon und Tobias Fabian sowie Simon Bohnau und Philip Hammel an, sorgten jedoch bereits beim Wechsel für klare Verhältnisse. Nach der Pause schaltete das Team von Trainer Zeljko Bozic einen Gang zurück. Jens Stratmann kam nach seiner Verletzungspause zu seinem Debut. Neuzugang Sascha Dehn war mit acht Treffern erfolgreich. „Für die Mannschaft war es ein guter Test im Hinblick auf die bevorstehenden letzten schweren Spiele der Hinrunde in der Landesliga“, sprach der Vorsitzende Dieter Keifenheim von „reichlich getanktem Selbstvertrauen“.

Tore Huttrop: Dehn (8), Stursberg (6), Heßling (5), Müller, de Buhr, Kauer (je 3), Nowotny, Stratmann (je 2), Prevolnik.

SG Überruhr – GW Werden 35:21 (16:10). Dem Verbandsligisten reichte mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft ein lockerer Auftritt zu einem ungefährdeten Sieg gegen den Bezirksligisten. Im zweiten Durchgang verstärkten die Schützlinge von Trainer Sebastian Vogel den Druck.