Schäffkes bleibt weiter das Maß aller Dinge

TVN Seniors Open am 11.7.2015 auf der ETUF Tennisanlage. Foto zeigt die Siegerehrung des ersten Durchlaufs.
TVN Seniors Open am 11.7.2015 auf der ETUF Tennisanlage. Foto zeigt die Siegerehrung des ersten Durchlaufs.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In einem sehenswerten Herren-40-Finale war der Etuf-Trainer gegen den Überraschungsfinalisten Olaf Knütel wieder eine Klasse für sich. Veranstalter hatten Glück mit Wetter.

Die TVN Seniors Open mit einen erstklassigen internationalen Teilnehmerfeld auf der Etuf-Anlage am Baldeneysee bescherten den Zuschauern am Finaltag noch einmal Spitzentennis auf dem Niveau einer Deutschen Meisterschaft. Sabine Schmitz atmete nach einer strapaziösen Turnierwoche tief durch. Die Etuf-Sportwartin hielt als Turnierdirektorin mit Heinz Küpper-Anhamm und Oberschiedsrichter Oliver Wells die Fäden in der Hand.

Ihr aktiver Auftritt bei den Damen 55 war jedoch bereits nach sechs Spielen beendet. Die Nummer acht der Weltrangliste musste verletzt streichen, war jedoch mit der dritten Auflage in Hügel sehr zufrieden: „Im Gegensatz zum Vorjahr hatten wir Glück mit dem Wetter. Größtenteils setzten sich die gesetzten Spieler durch. Eine Überraschung war für mich die Niederlage der vielfachen Deutschen Meisterin Gabi Kirchner gegen ihre Dauerrivalin Petra Dobusch bei den Damen 45. Unsere Entscheidung hat sich als richtig erwiesen, das Turnier vor drei Jahren in Essen zu etablieren nachdem Heinz Küppers-Anhamm mit der Veranstaltung in Münster Kapazitätsprobleme hatte.“

Der für Rot-Weiß Remscheid spielende Kahlenberger Christian Schäffkes war bei den Herren 40 erneut das Maß aller Dinge. Der vierfache Deutsche Hallenmeister und Trainer des Etuf gab keinen Satz ab und fertigte im Finale den ungesetzten Ratinger Olaf Knütel mit 6:1, 6:2 ab. Ebenso überzeugend der Weltranglistendritte Norbert Henn, der den Kolumbianer Carlos Behar ebenfalls mit 6:1, 6:2 abfertigte.

Einen starken Auftritt legte bei den Herren 45 Marc Pradel (GW Ratingen) gegen Igor Tsirkun hin. Eineinhalb Stunden dauerte der erste Satz, den Pradel mit 7:5 gewann. Anschließend war der Russe konditionell am Ende und ging platt im zweiten Durchgang mit 0:6 unter. Den dritten Einzel-Titel für den Tennisverband sicherte sich Heinz Kleinemas vom DSD Düsseldorf bei den Herren 75 mit 6:3, 6:2 gegen Hans Koller (Espelkamp-Mittwald).

Nachdem Frits Raijmakers bereits am Freitag im Endspiel der Herren 60 scheiterte, kamen auch die Niederrheiner Horst-Dieter van de Loo (Johannisberg) bei den 65jährigen gegen Peter Markelstorfer aus Regensburg (6:7, 0:6) und Bernd Gutsche vom Rochusclub Düsseldorf gegen Heinz Wagner aus Bad Ems (H70, 2:6, 2:6) über Rang zwei nicht hinaus.

Die TVN-Damen mussten sich in den Endspielen ebenfalls mit der Silbermedaille zufrieden geben. In der „Königinnen-Klasse“ landeten Verena Franke (Ratingen) und Angelika Mans (TC Bredeney) nach dem Rückzug von Inga Lemke (Kahlenberg) auf den Plätzen drei und vier hinter der Ungarin Eva Peczely und Sandra Forster (Altenfurt). Die Konkurrenz war allerdings auch nur mit vier Damen besetzt. Susanne Veismann (Etuf) unterlag bei den Damen 50 im Endspiel gegen Olga Shaposhnikova aus Elmshorn 6:7, 4:6. Bei den Damen 55 verlor Überraschungsfinalisten Petra Schwindling (ehemals Etuf) gegen die Kölnerin Favoritin Gabriela Jarecki erwartungsgemäß deutlich 2:6, 0:6. In einem Endspiel zweier DTB-Spitzenspielerinnen der Damen 60 musste sich Reinhilde Adams (TC Rheinstadion Düsseldorf) der Bonnerin Susanne Schweda mit 6:7, 2:6 beugen.