SC Frintrop feiert, Frohnhausen schiebt Frust

VfB Frohnhausen – SC Frintrop 0:4 (0:1). In der Hinrunde überrollte Frohnhausen seine Gegner gleich einer Dampfwalze und stürmte zur Herbstmeisterschaft. Im Frühling ist von dieser Selbstverständlichkeit nichts mehr übrig. Verunsichert und willenlos kassierte der VfB die vierte Rückrundenpleite. Da blieb Trainer Issam Said glatt die Sprache weg. Er wollte die Leistung seines Teams nicht kommentieren. Frintrops Trainer Sascha Fischer stellte dagegen fest: „Wir haben einen Lauf.“ Sein Team ging per Konter in Führung und bestimmte das Spiel. Frohnhausen gelang es nicht, den gegnerischen Spielaufbau zu stören. Dass Oldie Markus Dymala das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte, entsprach dem Spielverlauf. Lediglich in der Phase unmittelbar vor und nach der Pause wackelt der SC. „Dass wir da die Null gehalten haben, war entscheidend“, sagte Fischer.

Tore: 0:1 Vietz (11.), 0:2. 0:3, 0:4 M.Dymala (56., 60., 83.).

Adler Union Frintrop – SC Phönix 0:2 (0:1).Mit einer hundertprozentigen Chancenverwertung fuhr Phönix einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf ein. „Wir haben eigentlich sogar besser als bei unseren drei Siegen zuletzt gespielt, aber die Effizienz hat den Unterschied gemacht“, erklärte Frintrops Trainer Michael Wollert. Sein Gegenüber Arndt Krosch schloss in die Gründe für den Sieg die Defensive mit ein: „Wir haben auch wenig zugelassen.“

Tore: 0:1 Benic (17.), 0:2 Attalauziti (90.).

SC Werden-Heidhausen – SuS Haarzopf 1:1 (1:0). Werden bestimmte mit dem letzten Aufgebot die erste Hälfte und führte verdient. „Dann war zu merken, dass wir viele Spieler auf dem Platz hatten, die nicht fit sind“, erklärte Trainer Danny Konietzko. Haarzopf glich aus und hatte Chancen zum Sieg. SuS-Trainer Heiko Tüting stellte deshalb fest: „Für uns ist es eine gefühlte Niederlage.“

Tore: 1:0 F.Kammann (16.), 1:1 Enger (73.).

Fortuna Bottrop – Katernberg 19 2:2 (1:1). „19“ holte bei der heimstarken Fortuna einen Punkt, zufrieden war Trainer Predrag Crnogaj damit nicht. „Klasse, dass wir Moral gezeigt haben und zweimal zurückkommen. Aber wir hätten zwei Elfmeter bekommen müssen.“

Tore: 1:0 (2:2), 1:1 Turhal (34.), 2:1 (62.), 2:2 C.Rovers (85.).

SF Hamborn II – SG Altenessen 1:1 (0:1). Schlusslicht SGA kam beim Drittletzten nicht über ein Remis hinaus und kann jetzt fest für die Kreisliga A planen. „Das war’s. Jetzt müssen wir gucken, dass wir die Saison vernünftig zu Ende spielen“, sagte Trainer Jörg Dohmann. Wieder war es ein spätes Gegentor, durch das die SGA den Dreier aus der Hand gab.

Tore: 0:1 M.Rusnarczyk (21.), 1:1 (88.).