SC 147 muss sich mit Silber begnügen

Der Snooker-Bundesligist SC 147 ist Deutscher Vizemeister. Am letzten Spieltag hatten die Essener noch die Chance, sich die Krone selbst aufzusetzen, doch das entscheidende Spiel gegen DSC Hannover gewann der Gast aus Niedersachsen nach einem packenden Krimi mit 6:2 und schnappte sich damit den Titel. Dabei hätte dem SC 147 aufgrund des 5:3-Sieges gegen Dresden am Tag zuvor sogar ein Unentschieden zum Titelgewinn gereicht, doch ohne Leistungsträger Lukas Kleckers, der zur Zeit in England spielt, war die Aufgabe dann doch zu schwierig.

In der ersten Hälfte der Partie war der Vergleich ausgeglichen. Roman Dietzel gewann sein Match gegen Christoph Gawlytta mit 3:0 und erzielte dabei Breaks von 83, 85 und 59. Jan Eisenstein besiegte Felix Frede mit 3:1. Andreas Cieslak verlor gegen Phil Barnes, Jacek Stacha gegen Sascha Breuer.

Die Rückrunde musste die Entscheidung bringen. Roman Dietzel und Andreas Cieslak verloren jeweils mit 0:3. Doch Jan Eisenstein und Jacek Stacha hielten die Spannung hoch Eisenstein ging in einem sehr unterhaltsamen Match gegen Phil Barnes in die Entscheidung. Beim Spielstand von 2:2 und einem offenen Schlagabtausch holte der Hannoveraner schließlich den entscheidenden Punkt.. Stacha lag schon mit 0:2 hinten, kämpfte sich aber auf 2:2 heran. Sein Gegner holte sich den fünften Frame und machte den Titel für Hannover perfekt.