Saison macht Lust auf (noch) mehr

Platz sieben in der Endabrechnung, das Ausscheiden im Viertelfinale so knapp wie nie: Die ETB Wohnbau Baskets verbuchen mal wieder eine „erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte“.

Freude will noch nicht so richtig aufkommen. Vielleicht, weil mehr drin war. Zu was die Mannschaft im Stande ist, hatte sie in der Hinrunde gezeigt, als sie Zweiter war. Das war ein Ausrufezeichen! In der Rückrunde gab es Fragezeichen: Das Team holte keinen Auswärtssieg, stürzte auf Rang sieben ab. Zu wenig, trotz aller Probleme, mit denen der ETB 2015 (allen voran im Lazarett) zu kämpfen hatte. Playoff-Team wollte man von Beginn an sein, Playoff-Team war man letztlich. Coach Krizanovic: „Wir haben uns wieder weiterentwickelt, aber es sind immer nur kleine Schritte.“

Das Büßergewand muss aber unbedingt im Schrank bleiben: Kaum ein Klub wird überhaupt auf eine so konstante Entwicklung im wirtschaftlichen und sportlichen Bereich verweisen können wie die ETB-Basketballer. Und es wird anerkannt: Die Fans strömen zum Hallo, der Zuschauerschnitt stieg erneut – zuletzt hieß es sogar „ausverkauft“. Das Feld ist bestellt, wenn Geschäftsführer Niklas Cox das Amt im Mai an Nachfolger Patrick Seidel übergibt. Daraus kann viel erwachsen, viel Arbeit steht im Sommer bevor. Für einen großen Schritt ist es ja nie zu spät – diese Saison hat auf jeden Fall Laune gemacht – und Lust auf (noch) mehr.