RWE U19 hat weiter Grund zum Feiern

Rot-Weiss – SF Baumberg 2:0 (0:0). RWE fehlte vor der offiziellen Meisterehrung laut Trainer Jürgen Lucas „ein paar Prozent“. Dennoch schaffte es sein Team, daheim ohne jeglichen Punktverlust und insgesamt unter zehn Gegentoren zu bleiben. Allerdings fehlten vier Treffer, um die 100-Tore-Grenze zu durchbrechen. Sogar nur ein Törchen fehlte Kempes Tekiela, der lange Zeit verletzt ausgefallen war, um sich die Torjägerkanone zu sichern.

Tore: 1:0 Bosnjak (72.), 2:0 Tekiela (88.).

ETB – SSVg. Velbert 6:2 (3:1). In einer intensiven Partie nutzte der ETB konsequent seine Torchancen. Der scheidende Trainer Andreas Höbusch stellte erfreut fest, dass man in der Rückrunde nun mehr Punkte als in der Hinserie geholt habe: „Das zeigt die gute Entwicklung der vielen Jungjahrgänge, die erst in der zweiten Saisonhälfte richtig zum Zuge kamen.“

Tore: 1:0 Kisin (14.), 1:1 (22.), 2:1 Eigentor (32.), 3:1, 6:2 Leggo (42., 85.), 4:1 Peterburs (62.), 5:1 Stöhr (71.), 5:2 (74.).