RWE geht im Dopingfall Cebio Soukou in die Berufung

Sportvorstand Uwe Harttgen und RWE-Trainer Marc Fascher.
Sportvorstand Uwe Harttgen und RWE-Trainer Marc Fascher.
Foto: WAZ FotoPool
RWE geht im Dopingfall Soukou in die Berufung. Die fünfmonatige Sperre für den Spieler will der Verein akzeptieren, nicht aber den Punktabzug.

Essen.. Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen geht im Dopingfall Cebio Soukou in die Berufung. Die fünfmonatige Sperre für den Mittelfeldspieler werden die Rot-Weißen akzeptieren, nicht aber den Punktabzug.

Das Spiel gegen Lotte soll mit 0:2 als verloren gewertet werden. Für Lotte wiederum wird laut Urteil das 1:1 bestehen bleiben, was die Sportfreunde ebenfalls nicht akzeptieren wollen.

„Der Spieler ist bestraft worden. Und der Gutachter hat festgestellt, dass die Einnahme der verbotenen Substanz nicht leistungsfördernd war“, sagt RWE-Sportvorstand Uwe Harttgen. Also sei es als normales Spiel zu werten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE