Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Kanupolo: Deutschland-Cup

Rothe Mühle lädt zum „Fest des Kanupolo“

24.05.2012 | 20:24 Uhr
Rothe Mühle lädt zum „Fest des Kanupolo“

„Es soll ein Fest des Kanupolo-Sports werden“, sagt Jürgen Konrad , Organisationsleiter vom KSC Rothe Mühle. Die Voraussetzungen für ein großes Sportfest am Pfingstwochenende auf und um den Baldeneysee sind gegeben. 125 Teams aus 14 Nationen mit 1300 Aktiven, Trainern und Betreuern, haben für den 41. Internationalen Deutschland-Pokal, dem weltweit größten Turnier, gemeldet.

„Es soll ein Fest des Kanupolo-Sports werden“, sagt Jürgen Konrad , Organisationsleiter vom KSC Rothe Mühle. Die Voraussetzungen für ein großes Sportfest am Pfingstwochenende auf und um den Baldeneysee sind gegeben. 125 Teams aus 14 Nationen mit 1300 Aktiven, Trainern und Betreuern, haben für den 41. Internationalen Deutschland-Pokal, dem weltweit größten Turnier, gemeldet.

Neben den starken Teams aus Europa reisen drei aus Taipei an. Erstmals nimmt auch ein Damenteam aus dem Iran teil. Die Sportler sind alle rund um das Regattahaus in Zelten untergebracht. „Hier zeigt es sich, wie wichtig es ist, dass die vorhandenen Flächen für den Wassersport erhalten bleiben und nicht anderweitigen Plänen zum Opfer fallen“, erklärt Konrad.

Aus Essener Sicht werden Rothe Mühle und die KG Wanderfalke in der Herren Leistungsklasse I an den Start gehen. In dieser Spielklasse, hier geht es um den „Deutschland Cup“, treten 29 Teams aus zehn Nationen an. Rothe Mühle tritt mit seinen Nationalspielern Henning Steinhauer, Jakob Husen, Johan Driessen und Bastian Prekel den Kampf um den Titel an. Der Deutsche Nationaltrainer, Björn Zirotzki aus Duisburg, nimmt all seine Spieler nochmals unter die Lupe um den Kader für die WM in Posen (5.-9.September) zu nominieren.

Zeitplan, Samstag: 8 - 20 Uhr; Sonntag: 8 - 20 Uhr; Montag: 8 - 12.50 Uhr, Endspiele ab 13 Uhr, Siegerherung 16 Uhr.

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
Tusem verliert Pokalkrimi in Rostock nach Siebenmeterwerfen
Handball
Was für eine Spannung, was für eine Dramatik. Die Fans in der Rostocker OSPA-Arena waren elektrisiert, auch ihnen stand der Schweiß auf der Stirn. Am Ende jubelte der Gastgeber. Er hatte beim 38:37-Sieg nach Siebenmeterwerfen das Glück auf seiner Seite.
Tobias Steffen ist ein heißer RWE-Kandidat fürs Bochum-Spiel
Steffen
Rot-Weiss Essens Tobias Steffen setzte vor der Regionalliga-Partie beim VfL Bochum II ein Ausrufezeichen. Im Niederrheinpokalspiel beim SV Straelen (4:0) zeigte der Angreifer am Dienstag nicht nur aufgrund seiner beiden Tore eine starke Leistung. Lob gab es von Trainer Marc Fascher.
TV Dellwig will nächsten Schritt machen
Ringen
Der Meister startet nun in Gemeinschaft mit Germania Altenessen undstrebt die Titelverteidigung an. Samstag kommt Krefeld zur neuen Kampfstätte an der Grünstraße
Dallmann-Trio gemeinsam im SGS-Trikot bleibt Wunschdenken
Frauenfußball
Während Linda Essen die Treue hält, wechseln Pauline und Jule in die U17 des 1. FFC Frankfurt.
Wiedergutmachung für WM-Debakel
Kanu-DM
Auch die Essener Aktiven gehen bei den nationalen Titelkämpfen in Hamburg-Allermöhe hochmotiviert an den Start. KGE-Herren wollen eine Bank sein
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RWE holt 1:1 in Unterzahl
Bildgalerie
Fußball
Kray bejubelt den ersten Punkt
Bildgalerie
Fußball