Das aktuelle Wetter NRW 15°C
RWE

Rot-Weiss: Keine Zeit zum Grübeln

07.11.2012 | 19:00 Uhr
Rot-Weiss: Keine Zeit zum Grübeln
Kerim Avci.Foto: Michael Gohl

Es bleibt überhaupt keine Zeit, um über das – aus Essener Sicht – entsetzliche 1:1 gegen den MSV Duisburg II zu grübeln. Der Liga-Alltag geht für die Rot-Weißen weiter mit dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Borussia Mönchengladbach II (14 Uhr, Grenzlandstadion).

Es bleibt überhaupt keine Zeit, um über das – aus Essener Sicht – entsetzliche 1:1 gegen den MSV Duisburg II zu grübeln. Der Liga-Alltag geht für die Rot-Weißen weiter mit dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Borussia Mönchengladbach II (14 Uhr, Grenzlandstadion). Und dort müssen die Fußballer von Trainer Waldemar Wrobel sich und den Fans beweisen, dass diese Vorstellung am vergangenen Samstag ein einmaliger Fehltritt gewesen ist.

Dass es eine sehr schwache Leistung war, darüber gibt es keine zwei Meinungen, wie es Wrobel formulieren würde. Man habe das analysiert und die Spieler seien dabei sehr selbstkritisch gewesen, schildert der Coach. „Solche Spiele hast du schon mal. Man darf auch mal eine so schwache Leistung abliefern. Das Recht hat die Mannschaft.“ Warum es aber zu diesem eklatanten Leistungsabfall gekommen ist, das vermag auch Wrobel nicht 100prozentig zu klären. Er beschreibt vielmehr die Defizite: „Manchmal fehlt uns noch die Cleverness oder die Robustheit. Wir waren in den Zweikämpfen nicht aggressiv genug und haben bei Ballbesitz zu lange in der Ordnung gestanden.“ Und wahrscheinlich fehlt RWE manchmal hier und da wohl auch ein bisschen Qualität, um solche holprige Partien für sich zu entscheiden. Spitzenreiter Viktoria Köln sei am vergangenen Wochenende auch nicht viel besser gewesen als Velbert, meint Wrobel. „Aber die Kölner haben diese Qualität, das Spiel auch mal über ein, zwei individuelle Aktionen zu entscheiden“. 2:0 hieß es am Ende für den Titelfavoriten.

Aber als Tabellenfünfter mit nur zwei Niederlagen in 14 Spielen haben auch die Rot-Weißen schon ein beachtliches Niveau bewiesen und sind nach wie vor absolut im Soll.

Gegen Gladbach ist auch Mittelfeldmann Kerim Avci wieder dabei, der mehr Schwung in die Kreativ-Abteilung bringen soll. „Er wird auch spielen“, da legt sich Trainer Wrobel bereits fest, was selten genug vorkommt, aber die Wichtigkeit dieses Spielers für das Team unterstreicht.

Ob es weitere personelle Änderungen geben wird, ist offen. „Wir haben als Mannschaft versagt“, erklärt der Trainer, der keinen einzelnen Spieler als Opfer hinstellen möchte, indem er ihn auf die Bank setzt. Schließlich hätten genau die Jungs, die gegen Duisburg versagt haben, eine Woche zuvor in Köln sehr gut gespielt. Gleichwohl sind neben der Einwechslung von Avci weitere Veränderungen denkbar. Möglich, dass Benedikt Koep, vor seiner Gelb-Sperre Angreifer Nummer eins, wieder in die Startelf rückt. Auch, dass die Innenverteidigung wieder geändert wird wie gegen den MSV, als Michael Laletin mit dem Einsatz gegen seine ehemaligen Teamkollegen belohnt wurde und Maik Rodenberg dafür pausieren musste. Entscheidend war das aber sicher nicht für die schwache Gesamtleistung der Rot-Weißen. Und wie sagte Waldemar Wrobel noch so treffend: „Mit der Innenverteidigung haben wir die wenigstens Probleme.“

Rolf Hantel



Kommentare
09.11.2012
08:27
Rot-Weiss: Keine Zeit zum Grübeln
von DaDU | #1

Na, dann haut mal rein Jungs! (und das gleich auch beim nächsten mal Zuhause!!!!).

Aus dem Ressort
Schiedsrichter meldet Massenschlägerei in der Kreisliga
Gewalt im Fußball
Das Sportgericht des Fußballkreises Essen West/Nord hat einen 21-Jährigen am Montagabend erst lebenslang gesperrt, da meldet ein Schiedsrichter die nächste Ausschreitung: Nur 27 Minuten dauerte am Sonntag die Kreisliga B-Begegnung zwischen dem BV Altenessen und Fatihspor Essen.
Essener Spieler nach Kopfstoß und Tritt lebenslang gesperrt
Amateurfußball
Diese Meldung hatte den Essener Amateurfußball schockiert: Ein Spieler der DJK Jugendsport Altenessen soll einen Gegenspieler der Sportfreunde Altenessen in einem Kreisliga-Spiel mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Der Beschuldigte bestreitet den Tritt.
Viktoria Köln kommt - RWE vor einfachstem Spiel der Saison
Vorbericht
Gegen Viktoria Köln, den souveränen Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga West, geht Rot-Weiss Essen ausnahmsweise mal nicht als Favorit aufs Feld. RWE-Trainer Marc Fascher hofft, "dass die Mannschaft den Vorreiter macht, damit der berühmte Funken überspringen kann".
Hakenesch als Mittler zwischen Team und Coach
Basketball Pro A
Neuer Kapitän des ETB erfreut über Anerkennung der Kollegen
In Lotte besteht keine Höhenflug-Gefahr
Fußball-Regionalliga
Das 2:7 aus der Saison 2012/13 ist allen beim FC Kray noch in guter Erinnerung.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gewaltpräventionstraining als Pflicht für Täter.
3%
Geldstrafen für die Vereine der Täter.
1%
Der Ausschluss auffälliger Mannschaften vom Spielbetrieb.
24%
Konsequente strafrechtliche Verfolgung der Täter.
49%
Lange Sperren für die Täter.
5%
Lebenslange Sperren für Wiederholungstäter.
17%
997 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal