Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Regionalliga

Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben

11.11.2012 | 20:50 Uhr
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
Verbandspokal, Rot-Weiss Essen - Rot - Weiss Lintorf Vincent Wagner (RWE) kann es nicht fassen. Michael Gohl / WAZ FotoPoolFoto: Michael Gohl

Die Rot-Weißen haben es mal wieder gerichtet. Eine Woche nach der bitteren Enttäuschung im eigenen Stadion beim 1:1 gegen MSV Duisburg II haben die Regionalliga-Fußballer von der Hafenstraße wieder Grund zu jubeln. Mit 2:1 siegten sie bei der U23 von Borussia Mönchengladbach und haben damit auch den Rückstand zu Spitzenreiter Viktoria Köln, der an diesem Spieltag gegen den SC Verl nur ein 2:2 schaffte, wieder auf vier Punkte eingedampft. Doch wer RWE-Trainer Waldemar Wrobel kennt, weiß, dass dieser Aspekt für ihn lediglich eine positive Randscheinung ist. Grundsätzlich sind es für ihn weitere drei Punkte, um sicher ans Saisonziel zu kommen, dass lautet, besser als auf Platz acht abzuschneiden. Und in dieser Hinsicht ist RWE auf einem wirklich guten Weg.

Und ganz so einfach war es ja auch nicht im Grenzlandstadion. In der ersten Hälfte hatten die Gäste jedenfalls reichlich Mühe, ihr Spiel aufzuziehen. Die Borussia hatte sogar ein leichtes Chancenplus und nach gut 20 Minuten die beste Möglichkeit, als Branimir Hrgota mit seinem Schuss aus zehn Metern an RWE-Keeper Lamczyk scheiterte. „Da war es ein Spiel auf Augenhöhe“, meinte Wrobel, „beide Mannschaften haben souverän aus einer stabilen Ordnung heraus agiert.“

Zur Pause schwor Wrobel in der Kabine seine Spieler noch einmal ein, aggressiver zu agieren, um den Spielaufbau des Gegners wirksam zu unterbinden. Die Mannschaft beherzigte es, und das brachte den nötigen Schwung. Essen steigerte sich, dominierte und hatten nun auch gute Möglichkeiten, während der Gastgeber offensiv nicht mehr in Erscheinung trat. „Das war richtig gut von uns“, fand Wrobel.

Nach einer Flanke von Konstantin Sawin köpfte Markus Heppke den Ball frei stehend über das Tor (54.). Zwei Minuten später traf Kevin Pires-Rodrigues aus 20 Metern nur den Pfosten. Doch nach einem Eckball war Vincent Wagner mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das längst fällige 1:0. Die „Roten“ machten weiter Druck und wurden zehn Minuten später belohnt. Sawin bereitete mit einem langen Spurt vor, der Ball kam auf Benedikt Koep, der nicht lange zögerte, von der Strafraumgrenze abzog – und traf. Es ist bereits das siebte Saisontor für den Stürmer.

Die Essener hatten alles im Griff und hätten die Führung auch noch ausbauen können. Das Spiel schien entschieden. Doch in der Schlussphase gab’s dann doch einen kleinen Wackler. Besser gesagt einen kapitalen Schnitzer von Torhüter Dennis Lamzcyk. Der schlug nach einem Rückpass ein Luftloch, so dass der Gladbacher Platzek den Ball nur noch einzuschieben brauchte zum 1:2. Der Auswärtssieg aber geriet nicht mehr in Gefahr. Und selbst Gladbachs Coach Sven Demandt fand: „Der Essener Sieg geht angesichts der zweiten Halbzeit in Ordnung.“

Bor. M’gladbach II -
Rot-Weiss 1:2 (0:0)

RWE: Lamczyk - Telch (62. Dombrowka), Wagner, Rodenberg, Guirino - Lemke (83.Tokat), Heppke, Avci, Pires-Rodrigues - Koep (76.Ellmann), Sawin.

Schiedsrichter: Felix Schmitz. Zuschauer: 988.
Tore: 0:1 Wagner (60.), 0:2 Koep (69.), 1:2 Platzek (86.).

Rolf Hantel



Kommentare
14.11.2012
19:47
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von DaDU | #5

Wie peinlich ist das denn? Kein Geld für die dritte Liga? Aufstieg komm zu früh? In welcher Welt lebt man, wenn sich in einem Verein mit über 8000 Fans in der vierten Liga sich Gedanken machen muss, wie die dritte Liga finanziert werden kann?
Wir haben eine Mannschaft die bis auf die noch fehlende Konstanz das Zeug hat Meister zu werden. Also werdet Meister und steigt auf. Und wenn man sich keine neuen Spieler leisten kann, hat zumindest jeder der jetzigen Spieler die Garantie in der dritten Bundesliga zu spielen.

12.11.2012
15:34
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von alex111 | #4

Bruns wurde entlassen, jetzt sieht man bei den anderen Vereinen wie die Nerven blank liegen, damit solche Szenarien nicht wieder ein ständiger Begleiter an der Hafenstraße sind, würde ich mir den Aufstieg erst in 2 Jahren wünschen, aber RWE gehört eigentlich schon seit Jahren mindestens in Liga 2, es ist zum Verzweifeln, da könntest du vielleicht die Chance nutzen, hast aber noch nicht die Knete für die 3 Liga zusammen. Wat nu?

1 Antwort
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von PennyISLACK | #4-1

@alex111
(... es ist zum Verzweifeln, da könntest du vielleicht die Chance
nutzen, hast aber noch nicht die Knete für die 3 Liga zusammen.
Wat nu?)

Da fällt mir nur Sponsoring/RWE Partner-Kategorie ein.
Warum könnte man nicht e.on/Ruhrgas mit ins Boot nehmen ?
Ich glaube, die waren schon mal für einige Jahre im RWE Sponsoring.
Das Logo an die Haupttribüne, Trikot vorn Stadtsparkasse,
Trikot hinten groß das e.on-Logo und die Spielernamen kleiner
und in anderer Farbe. Ist dat gut?

12.11.2012
06:19
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von Komander | #3

35-38 Pkt. bis zum Winter habe ich ja eingeplant und hätten bzw können mehr werden, aber das ist nicht so Nötig, Hauptsache man bleibt bis zur Weihnachten inkl. die Spiele von der Rückrunde auf Schlagweite zum Tabellenführer ! Wenn diese Chance dann nicht wahrgenommen und seine Prioritäten geändert werden, indem man sich noch mal auf den Markt umschaut und sich Verstärkt, dann Wissen wir das mit den Verantwortlichen was nicht stimmt !!

12.11.2012
05:05
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von PennyISLACK | #2

Schöne Headline mit passendem Vincent Foto, den nur noch
4 Punkte Rückstand gegenüber dem Spitzenreiter verdeutlichend.
Hope. Wenn nur dieses Wort Konstanz da nicht in der Tiefe
des Raumes umherirrte...

12.11.2012
00:46
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von rwe_war_mal_wer | #1

Respekt! Bin mal gespannt, wo RWE nach dem 19. Spieltag steht ...

1 Antwort
Rot-Weiss blickt nach 2:1 über Gladbach II nach oben
von elsper | #1-1

oben

Aus dem Ressort
WM-Glanz in der Ardelhütte
Frauenfußball
Madeline Gier, Margarita Gidion und Linda Dallmann müssen ihren Triumph erst einmal verkraften. Besondere Momente in Kanada .
Das Herz der Krayer Löwen ist groß
Regionalliga
Aufsteiger weiß selbst, dass der 3:2-Sieg beim Tabellenletzten Hennef nicht das Gelbe vom Ei war. Aber mit breiter Brust ins Derby gegen RWE.
ESC vor der Eigenständigkeit: Insolvenzplan liegt vor
Eishockey
Am Sonntag steht mit den Niederländern aus Eindhoven der erste Test bevor. Team präsentiert sich am Freitag ab 19 Uhr bei Karstadt Sport.
Etuf-Damen 50 feiern DM-Titel
Tennis
Das Team um Mannschaftsführerin Sabine Schmitz besiegt in Bad Dürkheim im Finale den TV Stockdorf hauchdünn mit 5:4. Die Entscheidung fiel im Schlussdoppel mit 10:8 im Matchtiebreak.
Nach dem Derby wartet auf RWE mit Kray der nächste Aufreger
Kommentar
Bei Rot-Weiss Essen hört man nach dem 4:4 gegen Rot-Weiß Oberhausen schon Murren angesichts des Rückstands auf die Tabellenspitze. Doch das Beispiel RWO zeigt, was es bewirken kann, wenn eine Mannschaft Zeit erhält. Die aber ist in Essen knapp und es wartet der nächste Aufreger - ein Kommentar.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Unentschieden im Derby RWE gegen RWO
Bildgalerie
Lokalderby