Rockets-Sieg war zum Greifen nah

HC Köln-West -
SHC Wohnbau Rockets 6:5

Drittel: 2:1, 3:1, 1:3.
Tore: 1:0 Esser (10., 4:3-Überzahl), 2:0 Esser (14./4:3-ÜZ), 2:1 D. Breves (20.), 2:2 Schneider (24.), 3:2 Besner (26.), 4:2 D. Weisheit (31./4:3-ÜZ), 5:2 R. Weisheit (33./4:3-ÜZ), 5:3 Pietsch (47-ÜZ), 5:4 Schneider (52./4:3-ÜZ), 5:5 Pietsch (57.), 6:5 R. Weisheit (59.).
Strafminuten: Köln: 20. – Rockets: 13. + 10 Dreyer + 10 Vogel.

Die Hockeyskater der SHC Wohnbau Rockets haben es durch die 5:6-Niederlage beim HC Köln-West verpasst, ihren derzeitigen zweiten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga weiter zu festigen. Doch angesichts der personellen Situation der Essener war es schon eine kleine Sensation, dass sie den amtierenden deutschen Meister auch mit einem Mini-Aufgebot an den Rand einer Niederlage brachten. „Ganz ehrlich Leute, bleibt zu Hause und schaut das Pokalfinale.“ – Der Facebook-Post, den die Raketen am Samstag im Vorfeld der Begegnung absetzten, ließ wahrlich nichts Gutes für das Duell in der Dom-Stadt erwarten. Gleich sieben Leistungsträger fielen aus, und im Angriff standen den Essenern lediglich drei gelernte Stürmer zur Verfügung.

Dennoch überraschten die Raketen dann nicht nur den Widersacher, sondern auch sich selbst. Zwar lagen die Essener früh mit 0:2 (14.) und 2:5 (33.) hinten, doch beide Male kamen sie wieder. Und nachdem Jan-Niklas Pietsch in der 57. Minute zum 5:5 getroffen hatte, war sogar ein Sieg des SHC zum Greifen nah.