Rockets gegen Augsburg: Spiel der Superlative

Zum Spiel der derzeit vielleicht besten europäischen Mannschaften empfangen die Bundesliga-Hockeyskater der SHC Rockets an diesem Samstag (19 Uhr, Raumerstraße) den TV Augsburg. Dabei treffen die Essener als nationaler Pokalsieger, Gewinner des Europapokals der Pokalsieger und Bundesliga-Zweiter auf den letztjährigen deutschen Vize-Meister, den amtierenden Sieger des Europapokals der Landesmeister und aktuellen Tabellenführer der höchsten deutschen Klasse.

Die Serie fortsetzen

„Es ist ein echtes Spiel der Superlative und quasi eine Art europäischer Supercup, wie man ihn vom Fußball her kennt. Zwar sind die Augsburger von der Papierform her recht klarer Favorit, aber immerhin haben wir die vergangenen vier direkten Duelle in der Bundesliga gewonnen“, erklärt der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher.

Hochspannung und ein sportlicher Leckerbissen scheinen bei diesem Kräftemessen der europäischen Schwergewichte garantiert. Daran ändert auch nichts, dass die Raketen ihren kontinentalen Titelgewinn vom Wochenende in den vergangenen Tagen ausgiebig gefeiert haben. „Die Jungs hatten es sich redlich verdient, ich glaube nicht, dass sich das negativ auf ihre Leistung auswirkt. Im Gegenteil, die positiven Erlebnisse haben den Teamgeist noch weiter gesteigert.“

Augsburg-Pleite in Köln

Während die Rockets zuletzt international die Rollen unterschnallten, stand für die Augsburger ein Doppelspieltag in der Bundesliga an. Dabei kassierten sie in ihrem elften Saisonspiel beim 3:7 in Köln zwar die erste Niederlage. Doch mit einem 10:8 in Uedesheim schob sich der TVA wieder an den Rockets vorbei an die Tabellenspitze. „Die Augsburger sind das Maß aller Dinge im Skaterhockey. Sie haben zum dritten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister gewonnen und damit für ein Novum gesorgt“, zollt Böttcher Respekt. „Wir müssen die wenigen Ansatzpunkte finden, die es gibt, um sie zu knacken.“ Die Trainer Frank Petrozza und Matthias Michalowicz kitzelten sicher erneut das Optimum aus der Mannschaft heraus.

Verzichten müssen die Rockets auf Benni Hüsken (Urlaub), Jan Barta sowie Michel Ackers (beide verletzt), doch auch ohne das Trio, das schon beim Europacup nicht dabei war, wollen die Essener mit einem Sieg im inoffiziellen europäischen Supercup die Spitzenposition in der Bundesliga zurückzuerobern.