Raketen sind wieder auf dem richtigen Kurs

Die Rockets durften in Assenheim wieder jubeln.
Die Rockets durften in Assenheim wieder jubeln.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Bundesliga-Hockeyskater des SHC Wohnbau Rockets haben sich von der 6:8-Niederlage gegen den deutschen Meister HC Köln-West nur kurz vom Kurs abbringen lassen und mit dem 10:6-Sieg bei den IVA Rhein-Main Patriot für eine Premiere gesorgt: es war der erste Bundesligaerfolg überhaupt in Assenheim.

IVA Rhein-Main Patriots - SHC Wohnbau Rockets 6:10 (3:5, 2:3, 1:2). Die Bundesliga-Hockeyskater des SHC Wohnbau Rockets haben sich von der 6:8-Niederlage gegen den amtierenden deutschen Meister HC Köln-West nur kurz vom Kurs abbringen lassen und mit dem 10:6-Sieg bei den IVA Rhein-Main Patriot für eine Premiere gesorgt: es war der erste Bundesligaerfolg überhaupt für die Essener in Assenheim.

Gestützt auf den starken Tim Kosiol im Kasten schossen die Raketen durch Jan Barta (4.) und Florian Breves (5.) früh ein 2:0 heraus. Und diesen Vorsprung bauten sie bis zur 25. Minute bis auf 8:4 (Pfaff) aus. Doch nach und nach machte sich die Belastung des Doppelspieltags bei den Essenern bemerkbar. Und im Gegensatz zum SHC hatten die Gastgeber am Vortag frei, gingen also ausgeruht in das Duell.

„Man hat gemerkt, dass wir platt waren“, befand der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher. Mit schwindender Kraft kassierte sein Team in der 43. Minute das 6:8. „Danach hatten wir noch einige brenzlige Situationen zu überstehen“, gestand Böttcher, doch Tim Koziol ließ keinen Treffer mehr zu. Und spätestens mit dem 9:6 (57.) durch Daniel Breves machten die Rockets ihren vierten Sieg im fünften Saisonspiel perfekt.

SHC Rockets werden 30

Damit gehen die Essener nun gut gelaunt in ihre Jubiläumswoche. Am Donnerstag feiert der Verein seinen 30. Geburtstag. Am Freitag (19.30 Uhr, Raumerstraße) steigt passender Weise die Zweitrunden-Partie im nationalen Pokal-Wettbewerb zwischen den Rockets und der eigenen Zweitvertretung. Am Samstag (18.15 Uhr) steht dann noch die Bundesliga-Partie bei den Crash Eagles Kaarst an. Und auch hier wollen sich die Raketen – die derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz liegen – nicht von ihrem eingeschlagenen Erfolgskurs abbringen lassen.

Tore: 0:1 Barta (4.), 0:2 F. Breves (5.), 1:2 (5.), 1:3 Hüsken (6.), 1:4 Pakmor (8.), 2:4 (10.), 3:4 (12.), 3:5 Barta (14.), 3:6 Klein (21.), 4:6 (21.), 4:7 F. Breves (23.), 4:8 Pfaff (25.), 5:8 (40.), 6:8 (43.), 6:9 D. Breves (57.), 6:10 Luft (60.). Zuschauer: 100.