Positive Ansätze und Konstanz

Einmal noch müssen die Handarbeiter von der Margarethenhöhe in diesem Jahr ran. Und das beim Tabellenführer Leipzig. Es gibt einfachere Aufgaben. Leipzig hat alle neun Heimspiele gewonnen, rund 4000 Fans werden dem Gastgeber den Rücken stärken. Natürlich ist der Tusem dort krasser Außenseiter. So wie vor anderthalb Wochen beim Tabellenzweiten in Bittenfeld auch.

Nur, ein ähnliches Debakel wie damals in Stuttgart sollte sich auf keinen Fall wiederholen, weil Pleiten mit 20 Toren Unterschied mächtig aufs Gemüt schlagen. Ein positiver Jahresabschluss wiederum könnte weiteren Auftrieb geben, den die Essener unbedingt benötigen im Abstiegskampf der 2.Liga. Denn niemand sollte meinen, dass sie nach dem jüngsten Erfolg gegen Nordhorn bereits über den Berg sind.

Ab Februar müssen die Spieler von Mark Dragunski wieder beweisen, dass sie gelernt, sich in ihrem Leistungsvermögen entwickelt haben. Ansätze sind zu sehen, was fehlt, ist die Konstanz.