Platz neun in Florida für Essener Teams

Beim Beachvolleyball Grand Slam in St.Petersburg/Florida belegten Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Seaside Beach) sowie Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif (ETB) bei den Männer jeweils Rang neun. Das brachte beiden Teams weitere Weltranglistenpunkte und eine Siegprämie von 7000 bzw. 11 000 US-Dollar. Nach diesem Turnier der World Tour beginnt die finale Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft, die ab kommenden Freitag in den Niederlanden ausgetragen wird.

Das Turnier in St. Petersburg zählt als Spielort eigentlich zu den schöneren der internationalen Turnierserien, doch die klimatischen Bedingungen waren diesmal äußerst schwierig. Auch weil der Spielbetrieb wegen mehrerer Hitzegewitter, Unwetterwarnungen und Blitzeinschlägen unterbrochen werden musste.

Finale WM-Vorbereitung beginnt

Im Achtelfinale besiegten Holtwick/Semmler das kanadische Duo Bansley/Pavan mit 21:18, 21:15. Im Viertelfinale war dann Endstation nach einem 16:21 und 17:21 gegen die Italienerinnen Menegatti/Orsi Toth. „Platz neun ist okay, aber immer noch nicht zufriedenstellend”, bilanzierte Semmler. Ihre Partnerin weiß, was in den nächsten Tagen zu tun ist: „Es hapert noch ein wenig am eigenen Spiel, wenn wir dort Konstanz reinbringen, sind wir da, wo wir hin wollen.”

Als Gruppensieger in der Vorrunde erreichten Walkenhorst/Wind-scheif direkt das Achtelfinale. Dort unterlagen sie den Italienern Nicolai/Lupo mit 1:2 im Tiebreak.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE