Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Skaterhockey

Personalnot, aber Rockets müssen spielen

01.06.2012 | 20:52 Uhr
Personalnot, aber Rockets müssen spielen
SHC Rockets - HC Koeln West 4:4 Benjamin Handrich (Rheinos), Pierre Klein (Rockets), Marc Baumgarth (Rheinos) Michael Gohl / WAZ FotoPool

Trotz elf verletzter Spieler und einiger beruflich bedingter Ausfälle muss der Skaterhockey-Bundesligist SHC Rockets an diesem Samstag (18 Uhr) beim TV Augsburg antreten. Aufgrund der argen Personalnöte hatten die Essener versucht, die Begegnung neu terminieren zu lassen, doch der Verband lehnte den Antrag ab. „Angesichts der Situation hätte ich deutlich mehr Fingerspitzengefühl erwartet“, sagt der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher. Auf ihr schriftliches Ersuchen hätten die „Raketen“ lediglich einen Anruf des Spielleiters erhalten, der ihnen erklärte, dass sie ja Spieler aus der zweiten Mannschaft hochziehen könnten. „Allerdings spielt unsere Zweite zeitgleich in Waltrop und benötigt im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt. Daher ist das keine Alternative“, meint Böttcher.

Es droht ein Ordnungsgeld

Bis gestern standen den Rockets für den Vergleich mit dem amtierenden Deutschen Meister lediglich fünf Feldspieler und kein einziger Torhüter zur Verfügung. Die Regel besagt allerdings eine Mindeststärke von zehn (Feld) plus zwei (Tor). Für jeden Spieler weniger wird ein Ordnungsgeld fällig.

„Wir haben alles zusammengesucht, was irgendwie die Rollen unterschnallen kann und kommen nun auf sieben plus eins“, berichtet Böttcher. Zudem reisen zwei weitere Spieler mit, die sich im Trikot auf die Bank setzen werden. Trotzdem werden die Essener letztlich eine Strafe zahlen müssen. „Das Finanzielle ist ein Aspekt, das Sportliche ein anderer“, sagt Böttcher. „Aus unserer Sicht ist unter den vorliegenden Umständen kein regulärer Wettbewerb möglich. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir jemals so großes Verletzungspech hatten.“

Titelverteidiger ist Maß aller Dinge

Der Ausgang der Partie dürfte damit vor dem ersten Bully feststehen, und für die Rockets wird es wohl nur darum gehen, die zu erwartende Niederlage in halbwegs erträglichen Grenzen zu halten. Schließlich sind die Augsburger auch in dieser Saison wieder das Maß aller Dinge im nationalen Skaterhockey. Und mit acht Siegen aus neun Partien haben sie ihre Ausnahmestellung bisher eindrucksvoll untermauert.

Von Christian Schwarz

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Volleyballer vom Humann-Gymnasium fahren nach Berlin
Schulsport
Beim NRW-Landesfinale der Schulen in Marl haben sich die Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums wieder die begehrten Tickets für das Bundesfinale von...
SGS Essen verliert gegen Thailand mit 1:2
Frauenfußball
Der Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen hat einen Test gegen die Nationalmannschaft Thailands knapp verloren. An der Schönebecker Ardelhütte sahen...
Moskitos hoffen auch auf ein Signal von Fans
Eishockey
Der klamme Klub benötigt 90 000 Euro zur Rettung, die zwei Heimspiele an diesem Wochenende könnten helfen. Stadt wehrt sich gegen Vorwürfe, zu wenig...
Nationale Senioren-Elite schlägt in Essen auf
Tennis DM
Drei Wochen nach den „German Senior Indoors“ erlebt das TVN Tennis-Zentrum an der Hafenstraße ab Samstag die nächste Großveranstaltung. Für „Tennis...
Gemischte Gefühle vor dem Stadtderby RWE gegen FC Kray
Interview vor dem Derby
Wir führten die Vereinsbosse Michael Welling (RWE) und Günther Oberholz (Kray) zusammen und sprachen mit ihnen über die Erwartungen nach dem Hinspiel.
Fotos und Videos
article
6721194
Personalnot, aber Rockets müssen spielen
Personalnot, aber Rockets müssen spielen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/personalnot-aber-rockets-muessen-spielen-id6721194.html
2012-06-01 20:52
Essen